My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

Winter in L.A.: Ugg-Boots bei 20 Grad

Kalifornien kämpft gerade mit dem grössten Unwetter seit zehn Jahren. Die Behörden warnen vor starken Niederschlägen, Überflutungsgefahr und Erdrutschen. Unsere Bloggerin Jasmin Gruber spürt jedoch den Frühling.
Ugg Boots in der Schweiz aus Australia
© Getty Images

Bloggerin Jasmin Gruber muss sich keine Ugg-Boots anziehen, damit sie warme Füsse hat.

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich im T-Shirt vor meinem Apartment. Der schlimmste Winter seit Jahren? Seriously?! Die Sonne scheint, wir haben knapp 20 Grad und meine Nachbarn verlassen ihre Wohnung in Ugg-Boots, gefütterten Jacken und Schals. «Darling, du holst dir so noch eine Lungenentzündung!», warnte mich meine Vermieterin. «Ich bin Schweizerin», sagte ich lachend. «Oh, Sweden! It's cold there, right?» Mhm, du bist auch Schweden.

Okay, es hat ein wenig geregnet in den letzten Tagen. Verglichen zu den Niederschlägen in der Schweiz? Peanuts! Doch sobald hier die ersten Tropfen vom Himmel fallen, geht auf den Strassen gar nichts mehr. Die Autofahrer kriechen im Schneckentempo über die Autobahn - die meisten von ihnen müssen wohl erst noch herausfinden, wo man die Scheibenwischer betätigen kann.

Wie Frühling in der Schweiz

Die Tage, in denen es in Los Angeles regnet, kann man an einer Hand abzählen. Deshalb läuft hier irgendwie gerade alles verkehrt. «Der kälteste Januar seit Jahren», klagte meine Coiffeuse vor ein paar Tagen. Für mich hingegen fühlt es sich an wie ein lauer Frühling in der Schweiz. Als ich ihr sagte, dass Frau Holle in meiner Heimat gerade alle Hände voll zu tun hat und das Thermometer immer im Minusbereich schwankt, verstummte sie.

Am Freitag warnten die Medien vor 36 Stunden Dauerregen. Vor Überschwemmungen und Erdrutschen. Weltuntergang! Wisst ihr, wie ich meinen Samstag verbracht habe? Mal wieder im T-Shirt, draussen, ohne Regenschirm - denn statt Tropfen gabs Sonne en masse. Wirklich ein schlimmer Winter hier, muss ich sagen!

Wärmepilze an den Golden Globes

Aus Angst, dass die Verleihung der Golden Globes am Sonntag wortwörtlich ins Wasser fallen, wurde der rote Teppich regensicher gemacht, unzählige Wärmepilze aufgestellt und ein grosses Plastikzelt sollte die Hollywoodstars vor den Wassermassen schützen. Das Ergebnis? Die Schönen und Reichen brauchten ordentlich Deo, denn kein einziger Regentropfen fiel vom Himmel. Stattdessen schien - wie praktisch immer hier - die Sonne.

Der Wetterbericht sagt für bis und mit Donnerstag Regen voraus, bei um die 13-15 Grad. Doch am Freitag scheint bereits wieder die Sonne, am Sonntag steigt das Thermometer gar auf 21 Grad. Mit diesem ach so schlimmen Winter hier kann ich also ganz gut leben!

Im Dossier: Alle Hollywood-Blogs von Jasmin Gruber