Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Feine Kürbis-Rezepte

Herbstzeit ist Kürbiszeit - auch für Kochbloggerin Zoe Torinesi. Sie verrät Ihnen ihre Lieblingsrezepte für die etwas kühleren Monate.
Kürbissuppe Rezept Kürbis Kürbiscremesuppe Blog Zoe Torinesi cookinesi
© Hiltl

Eine Kürbissuppe darf bei Zoe Torinesi im Herbst nicht fehlen.

Ganz ehrlich, ich freue mich dieses Jahr über jeden kalten Tag. Die Luft ist wieder so frisch, als beginne irgendwie alles von vorne. Die warme Tasse Kaffee in den Händen fühlt sich heimelig an und auch wenn ich die mediterrane und allgemein leichte Küche ebenso liebe - es war diesen Sommer zum Teil so heiss, dass ich mich auf alles Herbstliche und Winterliche freue.

Der Kürbis ist für mich eines der Symbole für den Wechsel der Jahreszeiten. Die erste Kürbis-Suppe im Herbst ist jedes Mal ein kleines Highlight und wird dementsprechend zelebriert. Besonders die gefüllten Ravioli, eine Spezialität aus Mantova, sind auch für Nicht-Kürbisfans eine absolute Delikatesse: die raffinierte Kombination der süssen Amarettis, dem Kürbis und dem rezenten Käse ist einfach ein Traum! Try it!

*Ravioli di Zucca*

Kürbis Rezepte Ravioli Kürbisravioli Blog Zoe Torinesi
© Zoe Torinesi

Ravioli di Zucca.

Zutaten für 2-3 Personen
2 Pastateige (z.B. Betty Bossi) ausgewallt
500 g Kürbis
100 g Amaretti-Kekse frisch oder trocken, zerkrümelt
50 g Parmesan, gerieben
30 g Walnüsse, gehackt
wenig Wasser
wenig Mehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Kürbis waschen und entkernen, in schmale Streifen schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Während ca. 1 Stunde bei 180° C im Ofen weich garen. Wenn der Kürbis durchgegart ist, diesen herausnehmen, von der Schale befreien und in eine Schüssel oder direkt in den Mixer geben. Jetzt kommen alle restlichen Zutaten - bis auf den Teig, das Mehl und das Wasser natürlich - dazu, um alles zu einer homogenen Masse zu pürieren. Masse auskühlen lassen. Aus dem Teig Formen ausstechen, je nach Grösse der Form genügend Masse in die Mitte geben, den Rand des Teiges mit Wasser bestreichen, damit die Ravioli besser zusammenkleben, und den Rand gut festdrücken. Auf einem mit Mehl bestreuten Backpapier auslegen. Ist das Backpapier voll, ein zweites darüber legen und mit der nächsten Schicht beginnen. Die Ravioli zum Schluss im Salzwasser weich kochen (Zeit: siehe Packung). Nur mit etwas Butter (alternativ gutem Olivenöl), Parmesan und Pfeffer servieren.

*Kürbis Sweet & Sour*
(ein tolles Rezept für Veganer, aus einem der HILTL-Kochbücher)

Zutaten für 4 Portionen
500 g Kürbis, gerüstet
1 rote Peperoni
1 Karotte
1 mittelgrosser Lauch
1/4 frische Ananas, gerüstet
2 EL Sonnenblumenöl
1 mittelgrosse Zwiebel, fein gehackt
1 TL Maizena (Speisestärke)

Sauce
2 EL Sesamöl
4 EL Sojasauce Tamari
4 EL Rohzucker
1/2 dl Apfelessig
1 EL Tomatenpüree
Meersalz
4 dl Wasser

Zubereitung
Den Kürbis in 1 cm grosse Würfel schneiden. Peperoni und Karotte in feine Streifen, Lauch in feine Ringe schneiden. Die Ananas klein würfeln, alle Zutaten für die Sauce mischen und beiseite stellen. Das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Den Kürbis sowie das klein geschnittene Gemüse beifügen und kurz mitdünsten. Die Sauce dazu geben und alles zugedeckt weich garen. Die Ananaswürfel beifügen, alles aufkochen und mit in wenig Wasser aufgelöstem Maizena leicht binden.

*Kürbissuppe*
für ca. 4 Personen

Kürbissuppen gibt es bekanntlich in tausenden Variationen. In meine kommt immer ein wenig Curry und Orangensaft - die beiden Zutaten verleihen ihr das gewisse Etwas, das sie für mich unwiderstehlich macht!

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi