Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Schwiizer Rezäpt: Lauwarmes Zwetschgendessert

Lust auf ein feines Herbstdessert mit Zwetschgen? Foodbloggerin Zoe Torinesi hat ein Rezept aus ihrer Kindheit parat, das schnell zubereitet ist und erst noch schmeckt.
Rezept Zwetschgen Zwetschgendessert Blog Zoe Torinesi cookinesi
© ZVG.

Wenn da einem nicht das Wasser im Munde zusammenläuft...

Meine Mama ist (wie das wohl fast alle Mütter für ihre Kinder sind) die beste Köchin der Welt. Sie ist imstande aus zwei Tomaten, dem Rest Hackfleisch vom Vortag und etwas Reis ein Festmahl auf den Tisch zu zaubern. Einer meiner absoluten Lieblinge aus der Kindheit ist auch aus Resteverwertung entstanden: ein super simples und traumhaft gutes Zwetschgendessert.

Die Zwetschgensaison dauert nur noch etwa einen Monat, deshalb läuft der Countdown bereits, um noch etwas Feines mit den violetten Früchtchen anzustellen. Zwetschgenwähen oder Bärenschmaus mag ich zwar auch richtig gern, am allerliebsten aber war mir die simpelste Dessert-Variante aus Zwetschgen, die meine Mama jeweils im Herbst zubereitet hat. Es schmeckte immer etwas anders - mal gab sie Zimtstangen, mal nur Zimtpulver zu den Früchten, gesüsst wurde mal mit Zucker, mal mit Honig.

Wenn sie jedoch begann, kreativ zu werden und einfach mal so aus «Gwunder» eine Kugel Vanilleeis dazugab, fand ichs gar nicht mehr lustig. Schliesslich mögen Kinder meist das am liebsten, was sie kennen. Falls man die Nachspeise für Kids zubereitet, kann man den Alkohol übrigens einfach weglassen. Er verleiht der ganzen Sache meiner Meinung nach zwar das «Gewisse etwas», es schmeckt aber durchaus auch ohne traumhaft.

Rezept für 2 grosse Portionen

Zutaten

  • 500g Zwetschgen, gut gewaschen, halbiert und entkernt
  • 2.5 Handvoll Mandelscheiben
  • 4 EL Zucker
  • 1.5dl Wasser
  • 1/2 Zimtstange (optional Zimtpulver)
  • 1dl Vollrahm
  • optional 1 Schluck Cognac (wer es gern etwas rassiger mag)

Zubereitung

Zwetschgen mit 2 EL Zucker, dem Zimt und dem Wasser so lange köcheln, bis sie die gewünschte Konsistenz haben (bei mir dauert das jeweils ca. 10-15 Minuten. Wer möchte, kann noch einen guten Schluck Cognac beigeben. Die Mandelscheiben zuerst in einer Bratpfanne kurz rösten (nicht zu heiss, da sie schnell verbrennen). Sobald sie etwas Farbe angenommen haben, 2 Esslöffel Zucker beigeben, diesen schmelzen lassen und die Mandeln kurz darin wenden. Danach Mandeln auf einem Teller auskühlen lassen und den Rahm steif schlagen. Zimtstange aus dem Kompott entfernen, Zwetschgen etwas auskühlen lassen und danach mit dem Anrichten beginnen: Erst Zwetschgenkompott in ein Glas geben, danach eine Schicht Mandelscheiben obenauf, zum Schluss kommt der Rahm. Dessert mit zerkleinerten Mandelscheiben dekorieren.

Tipp: Am besten schmeckt das Dessert, wenn die Zwetschgen noch lauwarm sind.

E Guete!

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi