Wir nehmen ab Geschafft – 50 Kilo weniger!

Zeit für eine Schlussbilanz: Alle sieben Abnehmkandidaten waren erfolgreich! Mit viel Schweiss und Disziplin sind sie in drei Monaten ihrem Traumgewicht nähergekommen.

An Evelyn Lübers Armband baumeln acht kleine Anhänger. Jeder steht für ein Kilo, das sie verloren hat. «Mein Mann schenkte es mir im Januar, als ich ihm erzählte, dass ich mithilfe der Schweizer Illustrierten abnehmen möchte», erzählt die 37-Jährige stolz. Sie hat es geschafft – von 108 auf 100 Kilo! Jede Woche berichtet die zweifache Mutter in einem Abnehm-Blog über ihren Kampf gegen die Kilos. Vor drei Monaten startete Evelyn Lüber mit sechs weiteren Kandidaten die Aktion «Wir nehmen ab!». Ziel: gemeinsam zum Wohlfühlgewicht. Oberstes Gebot: Das Essen soll gesund sein und die Gewichtsreduktion längerfristig anhalten.

Frieda Longobardi zweifelte anfangs am Konzept. Der Erfolg blieb aus. «Der Zeiger meiner Waage weigerte sich standhaft, unter die 70-Kilo-Marke zu sinken, obwohl ich bewusst auf kleinere Portionen achtete, mehr Wasser trank und mich den Tag hindurch öfter bewegte.»

Ein Gespräch mit Schweizer-Illustrierte-Arzt Dr. Samuel Stutz schaffte Klarheit. Die 65-Jährige trank zu wenig, ass zu kleine Portionen. Auch das Frühstück musste sie ändern: Statt Brot, Konfi und Kaffee mit Halbrahm gab es neu Müesli mit Früchten. Die Waage zeigte bald 3 Kilo weniger an. «Ich fühle mich wohl und bestätigt», erzählt sie. Frieda Longobardi machte alles richtig. Sie stellte ihre Ernährung längerfristig um.

Dass Crash-Diäten das Gegenteil bewirken, musste Kandidatin Adriana Thomann am eigenen Leib erfahren. Im letzten Jahr nahm sie 13 Kilo ab. Doch der Jo-Jo-Effekt blieb nicht aus: Im Nu war das alte Gewicht zurück. In ihrer Bewerbung schrieb sie: «Bitte helfen Sie mir. So bin ich sicher, dass ich mein Selbstwertgefühl wieder steigern kann.» Wichtigster Tipp für die Schülerin: Hände weg von Diäten! Das Essprotokoll entlarvte die kleinen Sünden: zu viele Naschereien und zu wenig Wasser. Dank viel Disziplin hat die 15-Jährige bereits 5 Kilo verloren.

Die Pfunde purzelten auch bei Andrea Spycher. Sie schaffte es von 85 auf 75 Kilo. «Nun passe ich endlich wieder auf die Schaukel, wenn ich mit meinen beiden Töchtern auf den Spielplatz gehe!» Die 29-Jährige strampelte jeden Tag 25 Minuten auf dem Hometrainer und machte Kraftübungen. «Obwohl mich das immer ziemlich anödete», sagt sie lachend. «Aber aufgeben werde ich nicht. Mein Ziel: 67 Kilo!»

Das Ehepaar Meister bringt zusammen 17 Kilo weniger auf die Waage. «Mein Mann hat 10, ich 7 Kilo abgenommen», erzählt Helga Meister. Kollegen meinten, man sehe die Veränderung vor allem im Gesicht. Auch das Essverhalten hat sich gewandelt: «Schokolade ist tabu. Ausser an Ostern. Ich freue mich schon jetzt auf den Schoggihasen», erzählt der 51-jährige Charles Meister.

Peter Kiefers Schwachstelle liegt nicht beim Süssen: Er liebt Salami, Cervelats und Chips. Während der drei Monate lernte er, sich nicht mit Essen zu belohnen und sich bewusst zu ernähren. Früher verputzte er über Mittag ein Sandwich. Heute nimmt er sich Zeit für eine warme Mahlzeit. Sein Lohn: minus 10 Kilo und ein zusätzliches Loch, das der 53-Jährige in seinen Gürtel stanzen musste.
 

Ähnliche Einträge