5 Fragen an ein Buch Kunstraub

Barbara Ryffel- Um des schönen Scheins willen
© HO

Worum geht es?
Ein Bild verschwindet. Gestohlen aus einem Bündner Ferienhaus. Das Werk des expressionistischen Malers Ernst Ludwig Kirchner entpuppt sich als grosses Familiengeheimnis. Damit fällt Alice Bergers einziges grosses Vorbild vom Podest: ihr Vater. Was beginnt wie ein harmloser Krimi, endet in einem dramatischen Gesellschaftsstück.

Wer ist die Autorin?
Barbara Ryffel, 48, einst Journalistin und heute Kommunikationsberaterin, legt mit «Um des schönen Scheins willen» ihren ersten Roman vor. Sie lebt mit ihrem Sohn in Zürich.

Der wichtigste Satz?
«Da war einerseits die Tatsache, dass ihr nur das Bildsujet auf der Vorderseite vertraut war und sie mit dem Akt auf der Rückseite – oder war die Rückseite in Wahrheit die Vorderseite? – wenig anfangen konnte.»

Für wen?
Perfekt für einen faulen Spätherbsttag unter der Wolldecke. Krimivorlieben sind nicht einmal nötig. Es fliesst wenig Blut.

Nach der Lektüre?
Buch zu und noch tiefer unter die Wolldecke schlüpfen. Frau Ryffel darf gerne nachlegen. Schauplatzwunsch: wieder im Bündnerland.

Und hier gehts zum Bestellen des Buches «Um des Schönen willen» von Barbara Ryffel