Arizona USA Mystische Canyons, Hufeisen aus Stein, super BBQ

Die Naturwunder im heiligen Land der Navajo-Indianer bei Page am Lake Powell sind zahlreich. Wer den Antelope Canyon in Kleingruppen geniessen will, bucht eine private Fotosafari. 
Ferien in Arizona, Upper Antelope Canyon, Naturwunder
© Caroline Micaela Hauger

Die «Beams» im Upper Antelope Canyon sind ein begehrtes Fotosujet. 

Page liegt 400 Kilometer von Las Vegas entfernt. Mit dem Mietauto ist man in 4,5 Stunden da. In der einzigen Stadt am Lake Powell entflieht man der trockenen Wüstenluft Arizonas am besten per Hausboot. Die schwimmenden Hotels mit Küche & Co. gibts in der Economy-Variante (drei Tage ab $ 1728 oder in der Luxus-Version mit sechs Schlafzimmern, www.lakepowell.com).

Schiffstouren zum Glan Canyon Dam, zu den legendären Navajo Sandstones und in die Wasserschlucht des Antelope Canyon (die engste Stelle ist 10 Meter breit, ein halber Tag auf dem Boot kostet $ 45) starten beim Lake Powell Resort & Marina. Die grosszügige Anlage mit Pool und fantastischem Rundblick gehört mit dem Golfhotel Mariott Courtyard Page zu den besten Hotels der Stadt. Abends trifft man sich bei «Big Johns Texas BBQ» zu Musik und Tanz. Page ist der perfekte Ausgangspunkt für Reisen in die Nationalparks (Zion, Brice, Grand Canyon, Monument Valley). Eines der meistbesuchten Naturwunder der USA liegt vor der Haustür: der Antelope Canyon.

Er besteht aus dem Upper Slot, bekannt für seine aussergewöhnlichen, von der Sonne gebildeten «Beams», in die Guides Sand werfen, damit die Lichtkegel besser zur Geltung kommen. Und aus dem Lower Slot, der einen engen Ein- und Ausstieg hat und sich um die Mittagszeit in den prachtvollsten Rot- und Orangetönen präsentiert.

Wer die magischen Momente im Untergrund mit der Kamera festhalten möchte, bucht schon zu Hause eine Fototour (www.antelopecanyon.com, www.lowerantelope.com). Auf der mehrstündigen Exkursion in kleinen Gruppen geht jedem Hobby-Fotografen (Stativ und Profi-Kamera obligatorisch!) das Herz auf. Zuspätgekommene erwartet die Höchststrafe: Sie zwängen sich regulär mit hundert anderen, meist chinesischen Touristen durch die schmalen Slots. Bei Sonnenuntergang trifft man sich am Horseshoe Bend. Der hufeisenförmige Mäander wurde vom tiefgrünen Colorado River geformt. Der Fussmarsch vom Parkplatz zum Aussichtsplateau dauert 15 Minuten. Nur Schwindelfreie sollten sich zum Selfie-Schiessen an den Kraterrand trauen.

Check-in
Übernachten Für Golfer Courtyard Page at Lake Powell, DZ um $ 180 Für Schwimmer Lake Powell Resort & Marina, DZ um $ 200 Für Backpacker Rodeway Inn, DZ ab $ 110
Essen Mexikanisch eltapatio-restaurants.com Italienisch www.strombollis.com Asiatisch Blue Buddha Sushi Lounge 
Ausflüge  Carl Hayden Visitor Center Zweitgrösste Stahlbrücke der USA Rainbow Bridge National Monument

Auch interessant