Park Hyatt Mallorca Reif für die Insel

Ein verblüffendes Hotel im noch unentdeckten Nordosten der Insel: «Park Hyatt Mallorca»! Wer grosse Zimmer mag, gerne gut isst und chillt, liegt hier goldrichtig. 
Weekend, Park Hyatt Mallorca, Ferien in Mallorca
© Steffen Jänicke/Agentur Focus

«Park Hyatt» im Nordosten der Insel.

Fata Morgana? Im Tal von Cap Vermell, im Nordosten Mallorcas, entdeckt man am Horizont eine Reihe von Häusern. Ein mallorquinisches Bergdorf? Falsch! Park Hyatt hat hier ein Luxusresort eröffnet. Mit viel Sinn für Architektur und Design. Mit viel Platz und luxuriöser Einrichtung. Mit Millionen aus Katar. Noch nie zuvor hat Park Hyatt in Europa ein Resort eröffnet. Ein Schweizer General Manager, der weit gereiste Appenzeller Michael Schmid, solls richten. In guten und in schlechten Jahreszeiten; das Resort ist 365 Tage im Jahr geöffnet, liegt eine Autostunde von Palma und vom Flughafen entfernt.

Suiten wie Wohnungen! Ein Augenschein in den 142 Zimmern und Suiten, die rund um einen Dorfplatz (Piazza Torre) auf verschiedene Gebäude verteilt sind. Bereits die kleinste Einheit ist riesig (50 Quadratmeter!). Die Suiten sind dreimal so gross und grosszügig ausgestattet wie luxuriöse Wohnungen. Viel Stein, viel Holz, breite Betten, grosszügige Terrassen zum Chillen, tolle Badezimmer mit Regenwalddusche und Bottega-Veneta-Produkten. Die Nespresso-Maschine ist betriebsbereit, das Internet ist schnell und kostenfrei.

Loup de Mer zum Frühstück! Der Tag beginnt gut im Resort: ein sensationelles Frühstück, serviert bis 11 Uhr. Auf dem riesigen Buffet: Brot, Konfi, Käse, Früchte – aber auch iberischer Schinken, eine heftig gewürzte, lauwarme Sobrasada (mallorquinische Wurst), ein Loup de Mer, hauchdünn zum Carpaccio aufgeschnitten, mit Zitrusfrüchten mariniert, ein halbes Dutzend Torten. Das «Park Hyatt» ist ein Gourmet-Resort, mit drei Hotspots: Im «Tapas» gibts sehr moderne Tapas, streng nach Rezept von Sternekoch David Garcia. Im «Balearic» gibts auf einer romantischen Terrasse Ceviche, Paella und einen ganzen Turbot aus dem Ofen. Und im «Asia»? Chef Kim aus Kuala Lumpur empfiehlt Wonton, Glasnudeln mit Gambas, Chicken mit Lemongrass – und kriegt regelmässig Verstärkung: «Wir fliegen Chefs aus unseren asiatischen Hyatt-Hotels ein. Mal ist Vietnam angesagt, mal Singapur oder Schanghai», sagt Michael Schmid.

Spa. Und vier Golfplätze! Empfehlungen für den Tag danach? Spa. Im «Serenitas» sind die Therapeutinnen erstklassig – und die Aussicht raus aufs Meer ist atemberaubend. Golfer haben die Qual der Wahl: Capdepera, Servera, Pula oder Canyamel. Der Single Handicapper sagt Pula: Ryder-Cup-Gewinner José M. Olazabal hat den PGA-Kurs designt. Der Geniesser sagt Capdepera – weil Paella und Barbecue ( jeden Dienstag!) bei Chef Juan Carlos im Clubrestaurant Roca Viva so fein sind. Alternativen: Wandern, Biken, Reiten, Baden am nahen Strand von Canyamel.

Check-in
Anreise Swiss fliegt täglich mehrmals nach Mallorca Dann eine Stunde Fahrt bis ins Resort Hotel Park Hyatt Mallorca 142 sehr grosszügige Zimmer und Suiten DZ ab 500 Euro (im Winter günstiger) Highlights Der luxuriöse «Serenitas»-Spa Die vielen Pools Die drei ausgezeichneten Restaurants Sport Wandern, Biken und Golf Vier 18-Loch-Plätze in unmittelbarer Nähe (Hotel-Shuttle) www.parkhyattmallorca.com

Auch interessant