Mysteriöser Tod der Transgender-Schauspielerin Alexis Arquette stirbt mit 47 Jahren

Sie hinkte ihren berühmten Geschwistern beruflich immer hinterher. Und auch nach ihrem Outing als Transmensch hatte Alexis Arquette Schwierigkeiten. Jetzt ist die Aktivistin gestorben - eine Todesursache wird allerdings nicht genannt.
Alexis Arquette tot nach Movies wie Pulp Fiction
© Getty Images

Alexis Arquette, †47, wurde als Robert Arquette geboren.

Die Schauspieler-Familie Arquette trauert um eines ihrer Mitglieder: Alexis Arquette ist am Sonntag im Beisein ihrer Liebsten verstorben. Sie wurde nur 47 Jahre alt. Ihr Bruder Richmond teilte den Tod auf Facebook mit.

Geboren wurde Alexis als Robert. Sie ist das zweitjüngste der Arquette-Geschwister. Ihr jüngerer Bruder David Arquette wurde in den 90er-Jahren mit der «Scream»-Reihe bekannt und heiratete die Schauspielerin Courteney Cox. Die ältere Schwester, Patricia Arquette, kennt man aus der Serie «Medium». 2015 gewann sie sogar einen Oscar als beste Nebendarstellerin im Film «Boyhood». Und auch die älteste im Bunde, Rosanna, hat in den vergangenen 30 Jahren in zahlreichen Filmen und Serien mitgespielt.

Alexis Arquette tot nach Movies wie Pulp Fiction
© Getty Images

Die Arquettes: David, Rosanna, Alexis, Richmond, Patricia (v.l.)

Auch Robert Arquette war im Film-Business tätig. «Alexis war eine brillante Künstlerin und Malerin, eine Sängerin, Entertainerin und Schauspielerin», schreibt Richmond auf Facebook. Doch sie bekam nur kleinere Rollen in Filmen wie «Of Mice and Men» oder «Chucky und seine Braut». Seine Rolle als «Man #4» in «Pulp Fiction» erreichte allerdings Kultstatus.

Schwierigkeiten als Transmensch?

Nach ihrem Outing 2006 blieben weitere Erfolge aus. Der Grund: «Es gibt nur wenige Rollen für Transmenschen und sie lehnte es ab, Rollen zu spielen, die diskriminierend oder zu stereotyp waren», schreibt Richmond. Alexis setzte sich immer für die Rechte von Transgender ein. Trotzdem: «Sie lebte ihre Realität in einer Welt, in der es gefährlich ist, ein Transmensch zu sein - einer Welt, die nicht bereit ist dafür, Unterschiede zwischen menschlichen Wesen zu akzeptieren und wo es immer noch Gewalt und Feindschaft gegen Menschen gibt, die wir vielleicht nicht verstehen.»

Doch woran ist die erst 47-Jährige gestorben? Trotz des ausfühlichen Statements geben die Arquette-Geschwister keinen Todesgrund an. Laut Tmz.com soll Alexis aber an einer Krankheit gelitten haben. Doch die Arquettes sind überzeugt, dass Alexis jetzt an einem besseren Ort ist. «In den Tagen vor ihrem Tod, sagte sie uns, dass sie bereits die andere Seite besucht habe und dort, wo sie hingehe, gebe es nur ein Geschlecht.»

Alexis starb in den Armen ihrer Geschwister, dazu liessen sie ein letztes Mal den Song «Starman» von David Bowie laufen.

Auch auf Twitter nahmen ihre Geschwister und auch Freunde wie Boy George nochmals Abschied: 

Auch interessant