Brad Pitt flehte Angelina Jolie an So emotional verlief das Scheidungs-Gespräch

Am Montag hat Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt eingereicht. Erst kurz zuvor hatte sie ihn über ihr Vorhaben informiert - und ihm noch angeboten, die Papiere gemeinsam einzureichen. Er konnte sie nicht mehr umstimmen.
Brad Pitt Angelina Jolie Hochzeit Südfrankreich
© Dukas

Brangelina gibts nicht mehr: Brad Pitt und Angelina Jolie lassen sich scheiden.

Immer mehr Informationen rund um die Trennung von Angelina Jolie, 41, und Brad Pitt, 52, sickern durch. Und die Details sind schmutzig: Ein Alkoholproblem soll der Hollywood-Schauspieler gehabt haben, zuletzt sogar seinen Sohn Maddox, 15, im Privat-Jet angeschrien und misshandelt haben, heisst es. Das hat das Fass anscheinend endgültig zum Überlaufen gebracht: Tage später reichte Jolie die Scheidung ein. Nach zwölf Jahren Beziehung, zwei davon als Ehepaar.

Am Wochenende soll Jolie ihren Mann vor vollendete Tatsachen gestellt haben, weiss People.com. «Sie setzte sich hin, sprach mit Brad und bot ihm an, die Scheidung gemeinsam einzureichen», so ein Insider. Er habe noch versucht, sie umzustimmen, sie gebeten, zumindest mit der Einreichung der Papiere abzuwarten. «Er wollte alles still über die Bühne bringen. Nicht, um die Ehe zu retten, sondern zum Wohlergehen der Kinder. Er wurde ignoriert.» Am Montag hat Jolie die Scheidung eingereicht und das alleinige Sorgerecht beantragt, wie aus den Dokumenten zu entnehmen ist.

Inzwischen waren bereits die Umzugswagen in der Villa in den Hollywood Hills und haben Jolies Hab und Gut mitgenommen. Die Schauspielerin soll sich ein Haus in Malibu gemietet haben. Am Donnerstag wurde ausserdem die Polizei bei Brad Pitt gesehen, die Untersuchungen in Sachen mutmasslicher Kindsmisshandlung laufen. Das FBI prüfe derzeit, ob Ermittlungen wegen Kindsmisshandlung bezüglich des Vorfalls im Privat-Jet aufgenommen werden, so eine Sprecherin.

Auch interessant