Kinderpsychologe und Drogentests Brad Pitt darf seine Kinder sehen - unter Auflagen

Es sind harte Bedingungen für Brad Pitt: Er darf seine Kinder nur sehen, wenn ein Psychologe anwesend ist. Auch Alkohol- und Drogentests gehören dazu. Beide Parteien haben eingewilligt.
Brad Pitt mit Maddox Pax und Shliloh
© Getty Images

Prad Pitt mit seinen Kindern Pax, Shilo und Maddox (von links).

Es gibt eine erste Einigung im Brangelina-Rosenkrieg. Und die betrifft die Kinder. Offenbar hat die Kinderschutzbehörde von Los Angeles Angelina Jolie, 41, und Brad Pitt, 52, einen Lösungsvorschlag unterbreitet, den beide so akzeptieren. 

Das Online-Portal Tmz.com zeigt auf, unter welchen Auflagen Prad Pitt seine sechs Kinder sehen darf: Maddox, 15, Pax, 12, Zahara, 11, Shilo, 10, Vivienne und Knox, beide 8, leben vorerst bei Angelina Jolie. Pitt darf sie besuchen, doch beim ersten Mal ist ein Kinderpsychologe anwesend, der beurteilen soll, ob der Schauspieler die Kids künftig auch ohne Aufsicht sehen kann.

Unangekündigte Drogen- und Alkoholtests

Ausserdem muss Pitt unangekündigte Drogen- und Alkoholtests machen. Denn aus dem Umfeld von Jolie heisst es, dass die Actrice glaubt, dass ihr Ex-Mann ein Problem mit Alkohol und Marihuana hat. 

Hinzu kommt, dass Angelina Jolie und Brad Pitt in separate Therapien gehen müssen und eine Familientherapie mit allen zusammen sei auch vorgesehen.

Angelina Jolie Filme News Tattoo Brad Pitt Scheidung Trennung
© Dukas

Eine ganz normale Familie? Pitt wollte die Kinder ganz gewönlich erziehen, Jolie legte Wert auf eine «internationale» Erziehung.

Schon kurz nach Bekanntwerden der Trennung hiess es, dass Pitt unter Alkoholeinfluss sehr aggressiv werde. Jetzt werden immer mehr Details bekannt, wie sich dies geäussert haben soll. «Pitt brüllte die Kinder ständig an», sagt ein Insider dem Celebrity-Magazin «US Weekly». «Jolie tolerierte das nicht. Es gab einige Gelegenheiten, bei denen Angie sagte, dass sie Angst vor ihm hatte», so der Insider weiter. 

Aus dem Pitt-Lager klingt es natürlich ganz anders. Er wollte für die Kinder ein normales Leben und sie sollten lernen, ihre Sachen wieder aufzuräumen. «Räumt die Velos weg», soll er dann mit lauter Stimme gesagt haben - so wie das ganz normale Väter halt tun.

Diese Regelung gilt bis 20. Oktober, danach wird die Kinderschutzbehörde entscheiden, wie es mit der Familie Jolie-Pitt weitergeht. 

 
Auch interessant