Lindsay Lohan Finanziert sie die Reha mit Entzugs-Fotos?

Der Hollywood-Star sitzt seit sechs Tagen in einer Entzugsklinik. Von Geldsorgen geplagt, soll Lindsay Lohan jetzt ein «Betty Ford»-Klinik-Shooting planen, um an Geld zu kommen.
© Dukas Stammgast: Lindsay Lohan kennt sich aus im Gericht von Los Angeles.

In der jüngsten Vergangenheit macht Lindsay Lohan, 24, nicht durch ihre Arbeit von sich reden. Die Hollywood-Schauspielerin verbringt mehr Zeit im Gefängis oder in Entzugskliniken als auf dem Film-Set. Das bedeutet: Verdienstausfalll. Und Lindsay plagen angeblich akute Geldsorgen.

So ein Aufenthalt in der Reha ist nicht billig: Die 30-Tagespauschale kommt in der «Betty Ford»-Klinik in Rancho Mirage in Kalifornien auf 26 000 Dollar zu stehen. Lindsay, die 45 Tage absitzen muss, soll sich deshalb etwas einfallen lassen haben. Sie will während ihres Klinkaufenthaltes für ein Fotoshooting posieren und die Bilder an den Meistbietenden verkaufen. Die Rede ist von 40 000 Dollar.

Doch die skandalgeplagte Schauspielerin könnte Mühe haben, ein Zeitfenster fürs Shooting zu finden. Denn laut www.radaronline.com ist der Tagesablauf strikt geregelt. So soll Lohan um 7 Uhr geweckt werden. Danach gibts Frühstück und Meditation. Um 9 Uhr soll der Hollywood-Star eine Gruppentherapie besuchen. Nach dem Mittagessen ist Wasseraerobic oder Fitnessstudio angesagt. Um 18 Uhr gibt's Abendessen. Und punkt 22 Uhr ist Nachtruhe!

 

Ähnliche Einträge