George und Amal Clooney müssens richten Das letzte Glamour-Paar nach dem Brangelina-Aus

Ein Journalist überbringt George Clooney die traurige Nachricht, dass seine guten Freunde Brad Pitt und Angelina Jolie kein Paar mehr sind. Geschockt reagiert er auf die Trennung und beweist gleichzeitig, wie gross seine Liebe zu seiner Frau Amal Clooney ist.

Brangelina gibt es nicht mehr - Angelina Jolie, 41, hat nach zwei Jahren Ehe mit Brad Pitt, 52, die Scheidung eingereicht, wie am frühen Dienstagabend publik wurde. Auch George Clooney, 55, der eng mit dem Schauspieler befreundet ist, ist schockiert. Er erfuhr am Rande des UN-Flüchtlingsgipfels in New York von den Neuigkeiten. Ein Journalist sprach ihn darauf an und bat um eine Stellungnahme: «Was ist passiert? Das wusste ich nicht. Das tut mir leid. Das ist eine traurige und unglückliche Wendung für eine Familie.» Er sei traurig, dies zu hören. 

Umso glücklicher aber ist er, seine Frau Amal, 38, an seiner Seite zu haben. Die Menschenrechtsanwältin begleitete ihren Mann, um sich gemeinsam für die Clooney Foundation for Justice stark zu machen - eine Stiftung, die sich für Bildung von Flüchtlingskindern im Libanon einsetzt. Verliebter denn je wirkten die beiden an dem Anlass. Sie hielten Händchen, während sie mit anderen Entscheidungsträgern diskutierten. Er warf ihr schmachtende Blicke zu, als sie in der Generalversammlung nebeneinander sassen. 

Der Fall ist klar, Brangelina mögen passé sein, Geamal sind aber noch voll da. Und zwar aus Folgenden Gründen:

  1. Amal hat Dauerjunggesell George zum Heiraten bewegt. Obwohl er eigentlich nie mehr vor den Altar treten wollte.
  2. Die Hochzeit in Venedig war ein Traum und hat sogar andere Prominente inspieriert (Bastian Schweinsteigert ehelichte seine Ana Ivanovic in einer Art Clooney-Copy-Paste-Variante).
  3. Amal Alamuddin steht ihre Frau. Sie bewegt sich zwar gekonnt an der Seite ihres Hollywood-Gatten, konzentriert sich aber auch gerne auf ihr eigenes Leben.
  4. Die Parallelen sind eindeutig: Brad und George sind die Schauspieler, Angelina und Jolie die Menschenrechtlerinnen. Und alle nutzen sie ihren Status, um Gutes zu tun.
  5. Brangelina haben sechs Kinder und Geamal keine. Zeit also, den nächsten Schritt zu wagen...
Auch interessant