Was macht eigentlich... ...«Kevin - allein zu Haus»-Star Macaulay Culkin?

Der Kinderstar konnte nach seinem Filmhit «Kevin - allein zu Haus» nie wieder an seinen Erfolg anknüpfen. Während seine Brüder und seine Ex-Freundin grosse Kinoerfolge feiern, blieb Macauly Culkin trotz grossen Anstrengungen bis heute in der Versenkung. SI online blickt zurück auf seinen tiefen Fall und verrät, welche Pläne er heute schmiedet.

Mit gerade mal zehn Jahren wurde Macaulay Culkin, 31, zum Superstar. Mit seinen Streichen im Film «Kevin - allein zu Haus» verzückte er das Publikum. Alle Welt liebte den Jungschauspieler. Doch mit den darauf folgenden Filmen «My Girl  - Meine erste grosse Liebe» und «Richie Rich» konnte der Star nicht an seinen grossen Erfolg anknüpfen - für seine Rolle in «Richie Rich» wurde er sogar für die goldene Himbeere als schlechtester Schauspieler nominiert.

1991 - 2002: Kleine Rollen und eine erste Ehe
Macaulay Culkin wurde von seinem Vater stets ins Rampenlicht gezerrt. Doch nach «Kevin - allein zu Haus» - der Film spielte in den USA 285 Millionen Dollar ein - ging es für den Kinderstar stetig bergab. 1995 trennten sich die Eltern des damals 15-Jährigen. Ein schlimmer Scheidungskrieg entfachte, bei dem vor allem um das Sorgerecht gestritten wurde. Culkin liess beiden Eltern per Gerichtsbeschluss das Zugriffsrecht auf sein Vermögen entziehen. In einem Interview mit dem «Stern» sagte er damals: «Beide haben ein Vermögen für Anwaltskosten ausgegeben. Ich wollte verhindern, dass sie in ihrem Wahn auch das Geld, das ich mit meinen Filmen verdient hatte, den Anwälten in den Rachen schieben.»

1998 heiratete er mit 17 Jahren seine Schauspielkollegin Rachel Miner, 31. Die beiden trennten sich nach zwei Jahren Ehe und liessen sich 2002 scheiden.

2002 - 2005: Rückkehr auf die Leinwand und Verurteilung
Nach neunjähriger Leinwand-Abstinenz erzielte Culkin mit seinen Filmen «Party Monster» und «Saved - die Highschool-Missionarinnen» mittelmässige Kritiken. Auf die Frage, wieso er sich so lange aus der Öffentlichkeit zurückgezogen habe, antwortete der Schauspieler dem «Stern» im Juli 2004: «Ich war an der Schwelle zum emotionalen Wrack. Wenn man mit 14 realisiert, dass man  jahrelang nur als Marionette gedient hat, damit andere sich die Taschen füllen können, hinterlässt das Spuren. Und wenn man dann noch erkennt, dass der eigene Vater einen regelmässig misshandelt hat, macht das die Situation nicht eben leichter für einen Halbwüchsigen. Dazu kam, dass ich keinen Schritt aus dem Haus machen konnte, ohne dass mich jemand erkannte. Das alles war mir so zuwider, dass ich mich komplett abkapselte.» Er sei nie drogenabhängig oder im Knast gewesen, er habe sein Geld nicht versoffen und er sei auch nicht schwul, stellte Culkin klar.

Im September 2004 wurde der Schauspieler aber wegen Drogenbesitz festgenommen - die Polizei fand in seinem Auto Marihuana und verschreibungsplichtige Medikamente - und wurde zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

2005 musste er als langjähriger Freund von Michael Jackson bei dessen Gerichtsverhandlung aussagen. Culkin sagte damals, dass Michael nie versucht habe, ihn sexuell zu missbrauchen. Die beiden hätten lediglich gemeinsam darunter gelitten, dass sie von ihren Vätern misshandelt wurden.

2006 - 2011: Rückschläge, Hauptrollen und Beziehungs-Aus
Um die Scheidung seiner Eltern zu verarbeiten, schrieb der ehemalige Kinderstar die Autobiografie «Junior». In dieser Zeit war Culkin nur selten auf der Leinwand zu sehen. 2007 spielte er im Kinofilm «Sex and Breakfast» die männliche Hauptrolle und zwei Jahre später übernahm er eine Rolle in der TV-Serie «Kings».

2008 folgte für Culkin ein herber Rückschlag. Im Alter von 29 Jahren starb seine Schwester Dakota an den Folgen eines Autounfalls. Ein Jahr später musste er den Verlust seines Freundes Michael Jackson verkraften. Culkin war an der Beerdigung des «King of Pop» im «Glendale Forest Lawn Memorial»-Park.

Während der «Kevin - allein zu Haus»-Star immer noch versucht, sich ins Showbusiness zurückzukämpfen, haben seine Geschwister in Hollywood Fuss fassen können. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Kieran feierte mit den Filmen «Igby» und «Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt» Erfolge, und der 22-jährige Rory war in Filmen wie «Der Zodiac-Killer» und «Scream 4» zu sehen. Mit seinem Indie-Look zierte er bereits die Cover von «Nylon» und «Dazed & Confused».

Und auch Macaulays langjährige Freundin Mila Kunis feiert grosse Erfolge. Nach «Max Payne» und «The Book of Eli» spielte sie in «Black Swan» mit. Das Paar trennte sich 2010 nach acht gemeinsamen Jahren.

2012: Comeback in Action-Film
Treue Fans können nun aufatmen. Verschiedenen Medienberichten wechselt der Schauspieler nämlich ins Action-Genre und soll im Film «Service Man» die männliche Hauptrolle übernehmen. 2012 soll der Streifen in die Kinos kommen.

 

Ähnliche Einträge