Der 6-Minuten-Horror von Paris Kim Kardashian fürchtete sich vor Vergewaltigung

Sie kamen rein, fesselten ihr Opfer in der Badewanne und stahlen Schmuck in Millionenhöhe. Es werden immer mehr Details zum dramatischen Überfall auf Kim Kardashian bekannt. Offenbar fürchtete sie, die maskierten Männer würden sie vergewaltigen. 
Kim Kardashian Paris Fashion Week 2016 Überfall ohne Kanye West
© Getty Images

Kim Kardashian an der Paris Fashion Week. Stunden später wurde sie überfallen.

Kim Kardashian, 35, blieb beim Raubüberfall vom Montagmorgen unverletzt. Doch was der Reality-Star in ihrem Hotelzimmer in Paris erlebt hat, war der pure Horror: Kim lag im Bett, nur in einen Bademantel gekleidet. Sie wachte auf, als sie Schritte hörte. Kim soll dann mindestens einen maskierten Mann und einen mit einem Polizeihut gesehen haben. Das schreibt das Online-Portal Tmz.com, das sich auf eine Quelle beruft.

Sie wusste instinktiv, dass etwas nicht stimmte und griff zu ihrem Handy, um ihren Bodyguard anzurufen. Doch da war es schon zu spät. Die Männer schlugen ihr das Smartphone aus der Hand und fesselten sie mit Kabelbinden und Klebeband. Dann packten sie ihr Opfer an den Knöcheln. Kim Kardashian soll bei der Polizei ausgesagt haben, dass sie Angst hatte, vergewaltigt zu werden. 

Sahen die Täter den Ring auf Instagram?

Doch die Räuber waren nicht an Kims Körper interessiert, sondern an ihren Klunkern. Sie schleppten Kim ins Badezimmer, wo der Reality-Star angefangen hat zu schreien. Zu diesem Zeitpunkt soll sie nur noch an ihre Kinder North, 3, und Saint, 10 Monate, gedacht und ihre Peiniger angefleht haben, sie nicht zu töten. Sie soll zudem gesagt haben, sie hätte Geld und könnten alles haben, was sie wollten. 

Offenbar sprachen die Täter aber kein Englisch, nur Französisch. Weil sie aber immer wieder «Ring, Ring» sagten, wusste Kim, wonach die Männer suchten: Ihr Mann Kanye West, 39, hatte ihr erst kürzlich einen Fingerring im Wert von 4.5 Millionen Dollar geschenkt. Ein Bild davon hatte sie erst vor wenigen Tagen auf Instagram veröffentlicht.

Kim Kardashian (robbed) Paris 2016 Überfall ohne Kanye West, Sohn
© Instagram

Diesen Mega-Klunker bekam Kim Kardashian von ihrem Mann geschenkt und postete ihn auf Instagram. Ein gefundenes Fressen für die Täter.

Zur selben Zeit schlief eine Freundin von Kim im unteren Stock des Luxus-Appartements. Simone hörte den Lärm und schloss sich im Badezimmer ein. Von dort aus rief sie den Bodyguard und Kourtney Kardashian an. Sie sollen so schnell wie möglich herkommen. 

Als der Bodyguard die Suite betrat, waren die Täter schon weg. Der ganze Vorfall dauerte nur sechs Minuten. Die Täter verliessen das Hotel mit einer Beute im Wert von rund 10 Millionen Dollar.

Mittlerweile ist Kim Kardashian wieder zurück in den USA, wo Gatte Kanye West sie in die Arme schloss. Wegen des Raubüberfalls sagte er einige seiner kommenden Konzerte ab.

Im Dossier: Alles zu Kim Kardashian

Auch interessant