Schmuck im Wert von 10 Millionen geraubt Bewaffneter Überfall auf Kim Kardashian

Schock für Kim Kardashian: Der Reality-Star wurde am Sonntag in seinem Hotelzimmer in Paris überfallen. Die Männer waren bewaffnet und trugen falsche Uniformen. 
Kim Kardashian Paris Fashion Week 2016 Überfall ohne Kanye West
© Getty Images

Kim Kardashian machte zunächst mit ihrem Outfit an der Paris Fashion Week von sich reden.

Es war eigentlich ein schöner Abend: Kim Kardashian, 35, besuchte mit Mutter Kris Jenner, 60, an der Paris Fashion Week die Givenchy-Show. Schwester Kendall Jenner, 20, schritt über den Laufsteg. Doch der Abend endete im Drama.

Unbekannte brachen in ihr Hotelzimmer ein und bewaffneten den Reality-Star mit Waffen. Das berichtet «CNN». Ihr Pressesprecher bestätigt den Vorfall: «Kim Kardashian wurde unter Waffengewalt in ihrem Pariser Hotelzimmer festgehalten. Und zwar von bewaffneten und maskierten Männern, die als Polizisten verkleidet waren.»

Zunächst war von zwei Männer die Rede, «Le Figaro» berichtet von fünf. Wie die französische Zeitung weiter berichtet, wurde Kim im Bad von den Männern festgehalten. Der Überfall ereignete sich um cirka 3 Uhr morgens.  Wie weitere Medien berichten, hätten die Gangster Schmuck im Wert von mehreren Millionen Dollar erbeutet.

Kim Kardashian sei durch den Wind, aber unverletzt. Wer zum Zeitpunkt des Überfalls bei ihr war, oder ob sogar ihre Kinder North, 3, und Saint, 9 Monate, anwesend waren, ist nicht bekannt.

Kanye West bricht abrupt Konzert ab 

Ihr Ehemann weilte zum Zeitpunkt nicht in Paris, sondern gab ein Konzert in New York. Während seines Auftritts betrat plötzlich ein Mann die Bühne, dann brach Kanye West, 39, das Konzert ab. Er sagte nur, es gäbe einen «familiären Notfall». 

Konzertbesucher twitterten den Moment, als der Rapper sich entschuldigte und dann hinter der Bühne verschwand:

Auch interessant