Was macht eigentlich ... ... «The O.C.»-Sternchen Mischa Barton?

Noch nie zeigte Mischa Barton so viel - Fleisch. Die Schauspielerin posierte unlängst für den Star-Fotografen Tyler Shields mit nichts als einem rohen Steak.

Lady Gaga trug vor einem Jahr bei einer Preisverleihung ein Kleid aus rohem Fleisch. Wer hätte da gedacht, dass das noch übertroffen werden kann? Die britisch-amerikanische Schauspielerin Mischa Barton, 25, schaffte es. Bei einem Fotoshooting des Star-Fotografen Tyler Shields posierte sie nackt, mit rot geschminkten Lippen - und einem frischen, rohen Steak! Sie beisst rein, sie züngelt danach, sie klatscht es sich selbst aufs Gesicht. Und das sorgt für Aufregung: Die Tierschutzorganisation Peta verurteilte die Aktion und sorgte sich gar um Mischa: «Viel rohes Fleisch hat Salmonellen, E.Coli und andere Bakterien - das ist, als ob man einen Toilettensitz ablecken würde. Das Fleisch könnte Mischa schaden.»

2006 - 2011
Gelang Mischa Barton mit ihrer Rolle in der Serie «The O.C.» ein kometenhafter Aufstieg, verschwand sie während der letzten Jahre immer mehr in der Versenkung. Kinofilme wie «Closing The Ring», «Virgin Territory» und der Streifen über das Russenduo t.A.T.u. «You And I» floppten.

Auch die Serie «The Beautiful Life», für die sich Mischa extra die Ohren hatte piercen lassen, scheiterte. Nach nur zwei Episoden setzte der Sender The CW sie der schlechten Quoten wegen ab. Die restlichen, bereits abgedrehten Folgen wurden auf Youtube gestellt.

Dennoch schaffte es Mischa immer wieder in die Schlagzeilen. Zuletzt, weil sie angeblich während drei Monaten die Miete ihres Appartements nicht bezahlt hatte. 2009 sollte sie als Hauptdarstellerin im Film «Homecoming» Premiere feiern. Der Gang zum Roten Teppich blieb ihr verwehrt: Wegen eines angeblich verletzten Zehs begab sie sich zu einem Arzt, der sie gleich bei sich behielt. Mischa sei ein «5150 Patient» gewesen. Das sind pflegebedürftige Personen, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie sich aufgrund einer psychisch-mentalen Störung selbst etwas antun könnten.

Ein Jahr zuvor versuchte sich Mischa als Designerin. Sie entwarf diverse Handtaschen-Linien, die unter anderem bei Asos.com verkauft wurden. Zudem kreierte Barton Kopfbänder. Aber auch diese Kreativphase wurde immer wieder durch Exzesse unterbrochen: Die Polizei verhaftete Mischa wegen Trunkenheit am Steuer, Mitführens von Marihuana und Fahren ohne gültigen Fahrausweis. Schliesslich wurde sie für rund 10'000 Franken auf Bewährung entlassen.

2003 - 2006
Vom Nobody zum Somebody: Barton schaffte mit ihrer Darstellung von Marissa Cooper in der Erfolgsserie «The O.C.» den Aufstieg zu einer der gefragtesten Jung-Schauspielerinnen Hollywoods. Keine wichtige Party fand ohne sie statt, für kaum eine Marke war sie nicht das Aushängeschild. Die Teenies kopierten ihre Kleidung. Mischa war gefragt wie nie.

Musiker wie James Blunt und Enrique Iglesias standen Schlange, um sie zu einem Auftritt in ihren Videoclips zu bewegen.

2006 beschloss Mischa, sich auf eine Filmkarriere zu konzentrieren. Sie stieg bei «The O.C.» aus. Die Quoten sanken, die Show wurde abgesetzt - und Mischa wartete vergeblich auf den Durchbruch auf der grossen Leinwand.

1986 - 2003
Früh übte sich Mischa Barton bereits in der Schauspielerei: Mit acht Jahren nahm sie Unterricht in den USA. Die gebürtige Britin lebte damals wegen des Jobs ihres Vaters seit zwei Jahren in Amerika. Sie spielte in diversen kleineren Serien mit und ergatterte sich damals sogar Rollen in grossen Filmen: In «The Sixth Sense» war sie ein totes Mädchen, in «Notting Hill» eine Kinderschauspielerin. 

Alle Artikel, die bisher in der wöchentlichen Rubrik «Was macht eigentlich...?» erschienen sind, finden Sie im Dossier von SI online.

Ähnliche Einträge