Royals auf Instagram, Facebook und Co. Das britische Königshaus im Social-Media-Check

Die Royals geben sich, was ihr Privatleben angeht, gerne bedeckt. Doch in Zeiten, wo jeder Star sein Abendessen auf Snapchat teilt, ist es auch für einen Blaublüter in Ordnung, seinen Status upzudaten oder Fotos zu teilen. SI online zeigt, welche Mitglieder der königlichen Familien auch privat auf Social Media aktiv sind. Teil 3: das britische Königshaus.
Prinz George England läuft, Fotos, Geburtstag Queen Elizabeth
© Dukas

Winken vom Balkon ist eher etwas fürs Real Life.

Die offizielle Website des britischen Königshauses:
Auf der gut organisierten Website Royal.uk erhält man als Erstes einen Überblick über die neuesten Tweets des Königshauses. Natürlich thront Queen Elizabeth, 90, auf der Front. Auf der Seite erfährt man dann auch gleich einige Details aus dem Leben der Queen. Besonders spannend für alle Royal-Fans: Der Terminkalender bietet einen Einblick in den Alltag, die Tätigkeiten und Termine der britischen Royals. Die Website sieht unterhaltsamer aus als eine gängige offizielle Regierungs-Seite.

Der offizielle Facebook-Account:
Auf dem Facebook-Account der Royal Family werden nicht nur Fotos aus dem Alltag der Royals, sondern auch Videos geteilt. Wie zum Beispiel dieser Clip von Prinzessin Anne, 66, die wegen Andy Murray, 29, Grimassen schneidet:

Der offizielle Twitter-Account:
Die Queen ist seit sieben Jahren auf Twitter aktiv und weiss auf dem Account «The Royal Family» einiges zu berichten. Natürlich tippt die Königin nicht selbst, das übernimmt der Social-Media-Manager. «The Royal Family» ist der Hauptkanal des Britischen Königshauses. Hier werden die Updates der ganzen königlichen Familie, wie Besuche und Geburtstagswünsche unter einen Hut gebracht und mit den rund 2.5 Millionen Followern geteilt. Alle Updates von Kate und William oder Prinz Harry werden aber über einen anderen Kanal verkündet. Doch die wichtigsten Neuigkeiten von Prinz William, Kate, Charlotte, George und Prinz Harry werden stets retweetet.

Wer die Queen in ihren Social-Media-Aktivitäten unterstützen möchte, muss übrigens verschiedene Qualitäten mitbringen. Natürlich soll der Top-Kandidat nicht nur Social-Media-Profi sein, sondern auch Verschwiegenheit und Integrität mitbringen. Die Entlöhnung für den Posten ist leider nicht wirklich königlich. Mit rund 69'000 britischen Pfund im Monat ist der Verdienst für Grossbritannien allerdings nicht schlecht, vor allem im Vergleich zu anderen royalen Stellenangeboten.

Der offizielle Youtube-Account:
Der offizielle Kanal «The Royal Family» ist dann schon eher für Royal-Nerds gedacht. Darin sind Videos von Reden der Queen zu sehen und weitere Clips von Staatsbesuchen und Wohltätigkeits-Engagements. 

Die Accounts von William, Kate und Harry

Der Facebook-Account des Kensington Palace
Auf der Facebook-Seite des Kensington Palace geht es etwas nüchterner zu und her. Hauptsächlich werden dort historische Hintergründe geteilt, denn die eine Hälfte des Kensinton Palace ist zur Besichtigung für die Öffentlichkeit zugänglich. Privates aus dem Leben der Bewohner sucht man vergebens. Im geschichtsträchtigen Gebäude ging früher Diana ein und aus. Heute wohnen Prinz William und Gattin Kate mit George und Charlotte im Palast. Auch Harry hat ein Appartement. William, Kate und Harry haben, abgespalten vom Haupt-Account der «Royal Family» einen eigenen Twitter- und Instagram-Account mit dem Namen «Kensington Palace». 

Der Twitter-Account des Kensington Palace
Im September 2014 tritt das royale Trio unter dem Namen «Kensington Palace» Twitter bei und vermeldet auf dem Account seitdem Neuigkeiten über die Engageements von Kate und William. Aber auch persönlichere Nachrichten wie diese hier sind darauf zu finden: 

Und: Auch die Geburten von Prinz George, 3, und Prinzessin Charlotte, 1, wurden nahezu live berichtet.

Auf dem Instagram-Account sieht es ähnlich aus. Doch hier liegt der Schwerpunkt vermehrt in Neuigkeiten über das Wohltätigkeits-Projekt «Heads Together» von William, 34, Kate, 34, und Harry, 31. Mit Fotos wie diesem wollen sie auf die Organisation aufmerksam machen, die sich der geistigen Gesundheit von Menschen in allen Lagen verschrieben hat. 

Kenington Palace
© instagram/kensingtonpalace

Die anderen Mitglieder des Britischen Hofs auf Social Media

Prinz Andrew, der Herzog von York
Auch der Herzog von York, 56, ist in den sozialen Medien vertreten. Auf Facebook, Twitter und Instagram informiert der Royal über seine neusten Aktivitäten. Er beschränkt sich auf offizielle Anlässe oder Gratulationen an Athleten im Rahmen der Olympischen Spiele und Geburtstagskinder der Familie.

Prinzessin Beatrice von York
Die Tochter von Prinz Andrew ist auch auf Twitter vertreten, allerdings ist sie dort kaum aktiv. Die 28-Jährige teilt ähnliche Details ihres Lebens wie ihr Vater: Also vor allem offizielle Anlässe. Allerdings findet man auf ihrem Profil auch den einen oder anderen privaten Schnappschuss.

SI online hat für den Social-Media-Auftritt der Royals Krönchen verteilt. Es gibt maximal fünf pro Kategorie. Unser Fazit für Grossbritannien: Wir wünschen uns noch etwas mehr private News und Bilder.

Royals Grossbritannien News mit Herzogin Kate und Prinz William
© SI online

Im Dossier: Alle Social-Media-Checks der Königshäuser

Auch interessant