Bachelor-Kandidatin Céline hat dank OPs Selbstvertrauen Vom hässlichen Entlein zum Silikon-Schwan

Sie hat einen langen Leidensweg hinter sich: Bachelor-Kandidatin Céline wurde jahrelang gemobbt, fühlte sich nicht wohl im Körper und war am Rand zur Magersucht. Dank ihren Schönheitsoperationen sei sie jetzt endlich glücklich, erzählt sie im Gespräch mit SI online. 

Unter den neuen Bachelor-Kandidatinnen fällt eine sofort auf: Céline, 22, aus Opfikon ZH. Ihre Oberteile sind bis zum Bauchnabel ausgeschnitten, die gemachten Brüste springen einem fast ins Gesicht. Wer den Blick vom Dekolleté abwendet und ihr ins Gesicht schaut, merkt, dass auch da nicht alles echt ist. Die Nase ist korrigiert, die Lippen wurden aufgespritzt. Dabei hat Céline nicht immer so ausgesehen.

Die Bachelor-Buhlerin wächst mit ihrer Schwester bei der Mutter auf. Sie ist ein herziges, aufgewecktes Kind. «Ich hatte eine glückliche Kindheit», sagt sie in einem ihrer Videos auf Youtube - seit rund zwei Jahren betreibt sie einen Kanal und hat über 5000 Abonnenten. Doch mit dem Eintritt in die Oberstufe ändert sich alles. 

Wegen Mobbing zweifelte Céline an sich selbst

«Ich wurde von den andern gemobbt wegen meines Aussehens», erzählt sie SI online. Céline ergeht es wie Tausenden anderen Teenagern: Sie muss eine Zahnspange tragen. «Ich habe mich auch anders gekleidet, ich hatte kurze Haare. Aber ich wollte mich einfach nicht anpassen, hatte meinen eigenen Kopf.» Céline hat mit ihrem Aussehen eigentlich keine Probleme. Aber: «Man hat mir immer wieder gesagt, ‹Du hast eine krumme Nase›, ‹Du bist dick und hässlich›. Da habe ich angefangen, an mir zu zweifeln.»

Eigentlich ist Céline eine gute Schülerin, doch ihre schulischen Leistungen leiden unter dem Mobbing. «Ich wollte einfach nur noch weg von da.» Also beginnt sie mit einer Lehre als Coiffeuse. Und auch da fiel sie als «hässliches Entlein» auf. «Alle waren top gekleidet und geschminkt, hatten tolle Haare. Da habe ich angefangen, mich zu verändern.» Céline greift zum Farbtopf, schminkt sich sehr stark. «Ich habe einfach versucht, alles zu kaschieren und mich schön zu schminken.»

Die Lehrtochter ist dennoch unglücklich. «Ich hatte schon immer so kleine Brüste. Und man kann sich einfach nicht als Frau fühlen, wenn man sich nicht wohl fühlt im Körper.» Also entscheidet sie sich nach ihrem 18. Geburtstag für eine Brust-OP. «Als meine Mutter gemerkt hat, dass ich keine Lebensfreude mehr hatte, stand auch sie voll hinter mir.» Céline lässt sich den Busen von Körbchengrösse A auf C vergrössern. 

«Ich war am Rand zur Magersucht»

Zufrieden ist sie trotzdem nicht. Das zierliche Mädchen mit der roten Kurzhaarfrisur hat sich während der Lehre ein paar Kilos angefuttert. «Darauf habe ich fast nichts mehr gegessen um wieder abzunehmen.» Sie zieht die Diät so lange durch, bis sie zum Arzt muss. «Ich wog nur noch 46 Kilo», sagt die 1.68 Meter grosse Céline. «Ich war am Rand zur Magersucht.»

Mit 20 Jahren macht Céline eine zweite Brust-Vergrösserung. Es folgen noch eine Nasenkorrektur und Hyaluronsäure für die Lippen. Mit den Schönheits-OPs kommt auch das Selbstvertrauen. «Jetzt bin ich zufrieden, weitere Operationen sind nicht geplant.»

Jetzt fehlt noch die grosse Liebe für Célines vollkommenes Glück. Die Zürcherin ist eine von 21 Single-Frauen, die demnächst um den Bachelor buhlen. Ob Janosch Nietlispach, 27, auf Silikon steht, ist ab dem 10. Oktober auf 3+ zu sehen.

Im Dossier: Alles zur aktuellen Staffel «Der Bachelor»

Auch interessant