Rafael Beutl über sein ungeborenes Kind «Das Baby soll meine Augenbrauen haben»

Der Ex-Bachelor freut sich auf sein erstes Kind und geht beim Baby-Kleidung-Shoppen in seiner Rolle als werdender Vater auf. Im Gespräch mit SI online spricht Rafael Beutl über sein Babyglück.
Rafael Beutl mit Freundin Mirjam Mimi Jäger, Baby Instagram
© Instagram

Liebeskrise überwunden: Raffa und Mimi sind glücklich und erwarten ihr erstes Kind.

Nur noch rund vier Monate, dann sind Rafael Beutl, 31, und Mirjam Jäger, 33, zum ersten Mal Eltern. «Ich bin gespannt und neugierig. Es ist für mich ja das erste Mal und ich freue mich mega», sagt Beutl zu SI online. Bis es so weit ist, gibt es noch einiges zu erledigen. Zum Beispiel Baby-Kleidung shoppen. Denn: «Ich möchte schon einen kleinen Styler oder eine kleine Stylerin grossziehen.»

Einig darüber, was denn stylisch ist, sind sich der Ex-Bachelor und die Ex-Freeskierin allerdings selten. «Ich finde zum Beispiel, dass eine Wickeltasche neutral sein soll. Denn ich muss ja auch damit rumlaufen.» Meistens fänden sie aber einen gemeinsamen Nenner. Oder Rafael gibt nach - um den Frieden zu wahren. «Hormone!», sagt er und seufzt. 

Rafa und Mimi wissen zwar, ob es ein Mädchen oder ein Bub wird, verraten wollen sie das aber noch nicht. «Das bringt Unglück», so der abergläubische Beutl. Und natürlich herrscht auch bei der Namensfindung noch Uneinigkeit. «Wir haben einige in der engeren Auswahl. Ich fände Bruno noch schön. Aber das ist schon ein bisschen altmodisch. Er muss auf jeden Fall schön sein, so wie Sophie oder Ann-Sophie. Und man muss ihn gut aussprechen können.» 

Klar ist für den werdenen Papa hingegen, welche optischen Vorzüge das Baby von welchem Elternteil haben soll. «Es soll Mimis Augen haben. Und meine Augenbrauen!» 

Auch interessant