Die Neuen bei «Bauer, ledig, sucht...» Vom Feuerwehrmann bis zur Vegetarierin ist alles dabei

Ein forscher Jungbauer, ein enttäuschter Mitvierziger, ein Rotschopf, ein Langzeit-Single und ein Gentleman alter Schule - sie alle sind die neuen Gesichter bei «Bauer, ledig, sucht...». SI online stellt sie Ihnen vor. 

In der letzten Folge von «Bauer, ledig, sucht...» kribbelte es bei Resi und Esthi heftigst, bat Walter seine Doris, bei sich doch einzuziehen und einigten sich der schüchterne Stefan und Hofdame Vreni auf ein Wiedersehen. Von so viel Glücksgefühlen kann der Neuzuwachs bei der Kuppelshow nur träumen. Gleich vier neue Single-Bauern und eine Bäuerin suchen ihr Liebesglück.

Landwirt Ueli aus dem Kanton Zürich und der Berner Jungbauer Marco haben sich für eine Hofdame schon entschieden und starteten mit ihnen in die Hofwoche. Trotz seiner 26 Jahre ist Marco ein Gentleman alter Schule: Er tischte Hofdame Ramona, 21, einen reichhaltigen Zmorge auf, schenkte ihr eine rote Rose und rückte den Stuhl weg, damit sie sich hinsetzen kann.

Der dreifache Familienvater Ueli, 45, bereitete sich auf das erste Treffen mit seiner Hofdame genauestens vor. Aus seiner Hosentasche zückte er einen Zettel mit Fragen, die er ihr stellen möchte. Er wollte nichts den Zufall überlassen und wählte ein Tandem, um sie damit abzuholen. «Dann kann man gleich herausfinden, ob es harmoniert.» Aus dem Rhythmus gerieten sie nicht, er schien zuversichtlich. Nicht ganz so die 43-Jährige. Sie glaubt, er habe mit seiner Vergangenheit, mit seiner gescheiterten Ehe «noch nicht ganz abgeschlossen». 

Ein Langzeit-Single und ein Rotschopf

Bauer Sebastian, 60, aus dem Kanton Glarus ist schon lange alleine. «1985 war zum letzten Mal eine Frau bei mir», erzählte er Moderator Marco Fritsche, der ihm die Briefe seiner Bewerberinnen vorbeibrachte. Seither habe sich nichts mehr Richtiges ergeben. «Alle anderen Frauen waren dann schon irgendwie besetzt.» Das soll sich nun ändern. Mit seinem älteren Bruder Thies, 66, kämpfte er sich durch die Liebespost und entschied sich für eine Hofdame. Wer dies ist und wie sie sich in dem Männerhaushalt zurechtfinden wird, zeigt sich in den nächsten Folgen.

Auch Bauer Jan hat sich für eine seiner vielen Bewerberinnen entschieden. Der Truppführer bei der freiwilligen Feuerwehr hatte bei seiner Wahl Schützenhilfe von zwei Kollegen - und Bier. Wen er sich an seiner Seite wünscht? «Meine zukünftige Frau soll eigenständig sein und sich auch selbst beschäftigen können.» Auf keinen Fall dürfe sie auf der faulen Haut herumliegen.

Bäuerin Claudia, 58, ist auf keinen bestimmten Typ Mann fokussiert. Es müsse einfach passen, sagt sie Fritsche. Seit vier Jahren ist die Rothaarige alleine - «und oft fühle ich mich einsam». Sie habe zwar viele Tiere um sich - Esel, Pfauen, Singvögel und Katzen -, die sie fordern, doch sie könnten sie auf der Suche nach der grossen Liebe nur teilweise ablenken. Die Zürcherin führt keinen Bauernhof im klassischen Sinne, sie betreibt mehr einen Gnadenhof für Tiere. Darum ist sie auch Vegetarierin. «Es käme mir deshalb entgegen, wenn ein Mann auch kein Fleisch isst.» 

Wen die neuen Landwirte begrüssen und wie es mit den anderen liebeshungringen Bauern weitergeht - Sie erfahren es bei «Bauer, ledig, sucht...», donnerstags, 20.15 Uhr auf 3+. 

Im Dossier: Alles zur Kuppelshow «Bauer, ledig, sucht...»