Nicolas Senn Ein Appenzeller begeistert Bangkok

Für den 1. August hat die Schweizer Botschaft in Bangkok ein bisschen Heimat nach Thailand gebracht. Die schweizerischen Köstlichkeiten genossen die Gäste unter Begleitung von Hackbrettspieler Nicolas Senn - und dieser fühlte sich äusserst «entspannt».

Bratwurst, Cervelat, Hörnlisalat, Randensalat, Glacé und Apfelküchlein: In der Schweizer Botschaft in Bangkok feierten Auslandschweizer den Nationalfeiertag fast wie zu Hause. Fast. Botschafterin Christine Schraner Burgener begrüsste die Gäste auf Deutsch, Thai und Englisch, die 1.-August-Rede kam von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf - ab Tonband und nach der thailändischen Nationalhymne. Die Schweizer Hymne durften die Anwesenden hingegen live geniessen, gespielt von Nicolas Senn.

«Trittst im Morgenrot daher»
[podcast:url=/20120801%20165355.m4a;]


Mit seinen 22 Jahren kam Senn schon ganz schön weit herum in der Welt. Er spielte mit seinem Hackbrett in Hongkong, Russland und sogar auf dem Kilimanjaro. Am 1. August gastierte der junge Musiker erstmals in Bangkok, um in der Schweizer Botschaft für Stimmung zu sorgen. Zwei Konzerte gab er in Thailand, um danach noch für kurze Zeit mit seinen Eltern die Stadt zu erkunden. Asien gefällt dem Appenzeller, die Auftritte seien «entspannt», sagt er gegenüber SI online: «Alle sind interessiert an der Tracht und dem Hackbrett. Und ich habe Zeit mit den Leuten zu reden.»

An Tagen zu arbeiten, an denen andere frei haben, ist nichts Neues für Senn. Dieses Jahr war er schon so oft unterwegs, dass er es nicht mehr an einer Hand abzählen kann. Und trotzdem «habe ich Heimweh, sobald ich weiter weg bin als St. Gallen». Praktisch, dass Thailand mehr Gemeinsamkeiten mit der Schweiz hat als erwartet. Schliesslich gibt es hier ein Instrument, das fast genau wie das Hackbrett funktioniert. «Die waren ziemlich überrascht, als ich ihnen erklärte, dass ich auf einem echten Schweizer Instrument spiele», sagt Senn und schmunzelt. Bis Freitag bleibt er noch in Bangkok, bevor es zum nächsten Auftritt in der Schweiz geht.

SI online hat den Hackbrettler vor die Wahl gestellt – im Entweder-Oder-1.-August-Spezial:

Vulkan oder Thunder?
Vulkan, da hat man auch etwas fürs Auge.

Bratwurst oder Cervelat?
Als Ostschweizer natürlich Bratwurst. Ohne Senf.

Bier oder Weisswein?
Weisswein, da ich nicht so der Biertrinker bin. Wenn ich aber frei wählen könnte, würde ich ein Alpenbitter nehmen.

1.-August-Rede oder Gartenparty?
Gartenparty. Ich bin so viel unterwegs und höre so viele Reden, da ist es schön, auch mal privat zu feiern.

Lampion oder Lichterkette?
Ganz klar Lichterkette, da hat man einfach mehr Licht als von einem Lampion.

Ähnliche Einträge