Livia Bommer Das Model engagiert sich im Kampf gegen Brustkrebs

Für die Brustkrebs-Kampagne «Pretty in Pink» setzte Fotografin Ellin Anderegg Schweizer Models, Musikerinnen und Schauspielerinnen in Szene. Mit den Bildern wollen die Beteiligten den Betroffenen Mut machen und Spenden für die Krebsliga Zürich sammeln. Model Livia Bommer spricht mit SI online über ihr Engagement.

Ellin Anderegg hat persönliche Gründe, sich für die Prävention von Brustkrebs einzusetzen. Bereits zum zweiten Mal fotografierte sie für die Kampagne «Pretty in Pink» Schweizer Stars aus dem Mode-, Musik- und Filmbusiness. Das Projekt startete die 30-Jährige, weil ihre Mutter vor zwei Jahren an Krebs erkrankte. «Für mich war das ein kreativer Verarbeitungsprozess», erklärte sie damals.

Auch Livia Bommer hat bereits Erfahrungen mit der heimtückischen Krankheit gesammelt. Menschen aus ihrem engsten Bekannten- und Familienkreis haben die Diagnose Krebs erhalten. Es habe sie sehr schockiert, als sie erfahren habe, dass eine Freundin erkrankt sei, sagt die 29-Jährige zu SI online. Und sie hat realisiert: «Krebs macht vor nichts und niemandem halt, nicht einmal vor dem Alter.» Deshalb hat sie keine Minute gezögert, als Ellin Anderegg sie angefragt hat, bei «Pretty in Pink» mitzumachen. «Wenn man irgendwie helfen kann, sollte man es sofort.» Sie selbst habe ein emotional und gesundheitlich schwieriges Jahr hinter sich - ein weiterer Grund bei dem Projekt mitzuwirken. «Ich bin anderen Menschen gegenüber, die auch Situationen von Ohmacht kennen und erlebten, sensibler geworden», erklärt das Model sein Engagement.

Mit den Fotos will sie allen, vor allem aber Betroffenen, eine positive Nachricht übermitteln. Unter dem Motto «Trust» - die Prominenten durften ihr eigenes Schlagwort wählen - liess sich Livia Bommer von Ellin Anderegg in deren Studio in Zürich in Szene setzen. «Wir müssen allgemein lernen, uns selbst, unserem Körper und unserem Bauchgefühl wieder zu vertrauen. Auch das ist Prävention», will sie mit dem Wort ausdrücken. Denn gerade eine positive Einstellung könne den Krankheitsverlauf beeinflussen, ist sich die Zürcherin sicher.

Für ihre eigene Gesundheit lässt sie sich regelmässig und umfänglich untersuchen. Von ihrem Gesundheitszustand ist sie aber nicht besessen. Immerhin spielt sich das Leben jetzt ab, und deshalb sollte Prävention nicht erst morgen stattfinden, sagt das Model. Mit welchem Bewusstsein Bommer durchs Leben geht, teilt sie mit ihren Fans auf Instagram. Regelmässig postet sie auf der inzwischen öffentlichen Social-Media-Seite Momente aus ihrem Alltag, Einblicke in ihren Job und Bilder von ihren Reisen.

Neben Livia Bommer liessen sich Food-Bloggerin Sylwina Annina, Vize-Miss-Schweiz von 2011 Julia Flückiger, DJ Odile, die Schauspielerinnen Shannon Staller und Anina Baumgartner, Model Sany Liriano, Sängerin Lea Lu sowie Männermodel Fabian Pfenninger für den guten Zweck in Szene setzen.

Vom 12. Januar bis 21. März 2015 werden die Bilder von Fotografin Ellin Anderegg im Coiffeursalon mit Galerie mad ART in Zürich ausgestellt und zu Gunsten der Krebsliga Zürich verkauft. Zudem führt mad Hairstyling vom 12. bis 17. Januar eine Charity-Aktion durch, bei der die Kundinnen und Kunden den Preis für die erbrachten Dienstleistungen selber bestimmen können. 10 Prozent des Umsatzes werden dabei an die Krebsliga des Kantons Zürich für Projekte im Bereich der Gesundheitsförderung und Brustkrebsprävention gespendet.