Michelle Hunziker über ihre Schwiegermama, Zoff & Eifersucht «Tomasos Familie hatte Angst vor mir»

Seit drei Jahren sind Michelle Hunziker und Tomaso Trussardi verheiratet. Der Anfang mit seiner Familie aber war nicht leicht, wie die Moderatorin nun in einem Interview sagt. Auch spricht sie darin über die Liebe zu ihrem Mann, die so schnell nichts erschüttert. 
Michelle Hunziker nach Baby Tochter Interview Familie
© David Biedert

Michelle Hunziker ist eine starke Frau - und braucht darum einen Mann, der ihr die Stirn bieten kann.

Wo Michelle Hunziker, 39, auftaucht, sind Paparazzi nicht weit. Egal ob sie gerade beim Shoppen in Mailand ist, am Strand von Forte dei Marmi flaniert oder mit ihren Kindern auf dem Spielplatz herumturnt - immer ist ein Fotograf in ihrer Nähe. Für die Schweizerin ist das Normalität. Für die Familie ihres Mannes Tomaso Trussardi, 33, aber war das Neuland und anfänglich auch ein Problem. «Ich musste mir meinen Platz suchen, das war nicht einfach. Tomasos Familie hatte in gewisser Weise Angst vor mir», erzählt Hunziker im Interview mit der Zeitschrift «Gala».

Obwohl den Trussardis ein internationaler Modekonzern gehört, «haben sie sich bewusst dafür entschieden, nicht im Rampenlicht zu stehen». Vor allem für Tomasos Mutter sei es schwierig gewesen. Plötzlich sei ihr Sohn auf Titelbildern gewesen. «Das musste sie erst mal verkraften.»

Michelle Hunziker News Facebook Tochter Mann Trussardi Ferien Fotos Dubai
© Dukas

Selbst in die Ferien nach Dubai reisten Paparazzi mit.

Leidenschaft, Streit und Eifersucht

Inzwischen sei das Verhältnis zwischen Schwiegertochter und Schwiegermama bestens. «Wir haben uns gegenseitig etwas gegeben und uns verändert», erklärt die Moderatorin weiter. «Wenn wir als Familie zusammen sind, singen, lachen und tanzen wir. Wir unterhalten uns über Politik oder ganz banale Dinge.»

Banales ist es auch, das zwischen Michelle und ihrem Mann ab und zu zu Streitereien führt. Doch «das ist Leidenschaft». Sie hätten aber lernen müssen nachzugeben. Am Anfang ihrer Beziehung sei das anders gewesen. Was sich nicht verändert hat, ist die Liebe. «Ich muss ehrlich sagen, dass ich nach fünf Jahren immer noch unglaublich in meinen Mann verliebt bin. Und er in mich. Wir sind da wie Teenager.» Zu ihrer Leidenschaft zählt auch Eifersucht. Beide seien eifersüchtig, nur mit dem Unterschied, dass es Tomaso ihr nicht zeige. «Wenn ich eifersüchtig werde und ich das Gefühl habe, irgendetwas ist nicht in Ordnung, dann ist mir alles, sorry, scheissegal.»

Darum liebt Michelle ihren Tomaso

Was sie an Tomaso so schätzt? Er habe seine eigene Meinung, könne ihr Paroli bieten und zeige ihr, wo es langgeht. «Deswegen war ich auch so lange Single. In meinen früheren Beziehungen habe ich oft den Mann gespielt, die Führung übernommen. Das wurde mir schnell langweilig. Ich bin eine starke Frau, trotzdem brauche ich einen Beschützer.» In Tomaso habe sie einen solchen Mann gefunden. 

Und darum ist die Familienplanung längst nicht abgeschlossen. Es sei ihr Traum, noch ein drittes gemeinsames Kind zu bekommen. Zuerst aber wolle sich Hunziker noch auf die Arbeit und ihre Kleinen, Celeste, 1, und Sole, 3, konzentrieren. «Wenn Celeste drei Jahre alt ist, also in gut einem Jahr, werden wir es sicher nochmal probieren.» Kein Geheimnis ist es, dass sich die Hunzikers einen Jungen wünschen. Sollte es dennoch ein Mädchen werden, tut das ihrem Glück keinerlei Abbruch. «Eine Frauenfamilie ist toll.»

Im Dossier: Alles zu Michelle Hunziker

Auch interessant