So will Polo Hofer gesund werden Mit Cannabis- und Chemo-Therapie gegen den Krebs

Vor zwei Monaten verriet Polo Hofer, dass er an Lungenkrebs leidet. Jetzt geht der Mundart-Rocker mit Chemo- und Cannabis-Therapie gegen die Erkrankung vor.
SwissAward 2015 Schweizer des Jahres Nominierte Publikumspreis Polo Hofer
© Kurt Reichenbach

Der Cannabis-Konsum soll gegen die negativen Auswirkungen der Chemo-Therapie helfen.

Nach der Schock-Nachricht vom Krebsleiden von Polo Hofer gibt es jetzt Neuigkeiten über seinen Zustand. Er geht regelmäsig in die Chemo-Therapie und hat jetzt eine weitere Massnahme ergriffen: «Ich mache eine Cannabis-Kur», so der 71-Jährige gegenüber dem «Blick»«Jetzt nehme ich Cannabis amtlich bewilligt, hoch offiziell, vom Bundesamt für Gesundheit», erklärt er. 

 «Ich war einer der ersten, der diese Bewilligung erhielt», so der einstige Kiffer. Daher sei der Weg dahin auch «voller bürokratischer Hürden gewesen». Der Mundart-Rocker konsumiert das Kraut in Form von Öl, deshalb sei die Therapie auch «völlig unberauschend»

«Ich habe Lungenkrebs», gestand Polo Hofer vor rund zwei Monaten. Und schon dort verriet er: «Ich muss alle drei Wochen in die Chemotherapie.» Der Berner bleibt nach wie vor zuversichtlich: «Ich hoffe, es kommt gut.»  Doch die Chemo hat den Effekt, dass sie den Appetit verdirbt. Hofer soll nur noch 50 Kilo wiegen. Die Konsumation von Cannabis kann nicht nur gegen die Schmerzen, sondern auch gegen Übelkeit und Appetitlosigkeit helfen.

Auch interessant