Polo Hofer hat Lungenkrebs «Ich habe mich mit Suizid beschäftigt»

In den letzten Monaten hat sich Polo Hofer aus gesundheitlichen Gründen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt ist klar, warum: Der Mundartmusiker hat Lungenkrebs.
Polo Hofer nach SRF-Aufrtitt SwissAwards Rippen gebrochen
© RDB/Christian Lanz

Der Mundartrocker wurde in den 70er-Jahren mit Songs wie «Teddybär» schweizweit berühmt.

«Ich habe Lungenkrebs», sagt Polo Hofer im Interview mit «Telebärn»Schon seit längerer Zeit war klar, dass der «Alperose»-Sänger gesundheitlich angeschlagen ist. Mittlerweile werde er von vier Ärzten behandelt. «Ich habe einen Arzt für das Herz, da ich Vorhofflimmern habe», diese Diagnose kenne er allerdings schon seit Jahren. Zudem habe er einen Diabetologen wegen des Zuckers «und seit neuerer Zeit einen Onkologen, weil ich Lungenkrebs habe». Sein Hausarzt überwache alles. 

Nun nimmt der Musiker bis zu sieben Tabletten täglich ein. Dazu muss er alle drei Wochen zur Chemotherapie. «Es wird nicht heilen, aber es wird stoppen.» Ganz weg gehe der Lungenkrebs nicht mehr. Seit seinem letzten Auftritt am 1. Januar verschlechterte sich der Zustand von Polo Hofer - die Ärzte fanden Wasser auf der Lunge. Im Sommer liess seine Frau Alice, 53, schliesslich vermelden, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen werde. Alle Konzerte wurden bis auf weiteres abgesagt. Am Freitag wäre Hofer an einer Vernissage erwartet worden, doch auch diese zu besuchen war er nicht im Stande

Der Mundartrocker hat sich schon früher mit dem Thema Tod auseinandergesetzt: «Ich habe mich mit Suizid beschäftigt, ich habe es immer wieder thematisiert.» Er habe auch viel über das Thema gelesen. «Schlussendlich habe ich sogar eine Frau geheiratet, die ein Bestattungsunternehmen hat.» Mit der «Schweizer Illustrierten» sprach Hofer vor einem Jahr bereits über sein Ableben und meinte: «Ich will, dass meine Asche in einer Urne von Alice auf dem Niesen in den Himmel gefeuert wird.» 

Auch interessant