«ESC 2011» Trotz Tränen: Anna zeigt ihr Düsseldorf

Bittere Tränen habe sie geweint, sagte Anna Rossinelli nach dem «Eurovision Song Contest»-Finale. Kein Wunder, denn die europäischen Länder verwiesen sie auf den letzten Platz und vergaben für «In Love For A While» gerade mal 19 Punkte. Sehen Sie im Videobeitrag, wie Anna und ihre Jungs den Ausflug nach Düsseldorf erlebten.

«Vielen Dank, Freunde aus England. 10 Punkte von euch - das ist einfach grossartig!» Obwohl Anna Rossinelli, 24, und ihre Jungs Georg, 28, und Manuel, 27, enttäuscht sind über das Resultat am «ESC», sehen sie mittlerweile auch wieder die positiven Seiten, schreiben sie auf ihrer Facebook-Fanpage. Während viele europäische Länder dem Schweizer Trio Punkte verwehrten, waren sie für die Briten die Zweitbesten des Abends. Daneben erhielt Anna Rossinelli von Serbien noch fünf Punkte, die Slowakei sprach vier zu. Keinen einzigen Punkt gabs von den Nachbarländern Österreich, Italien, Frankreich und Deutschland - obwohl letztere in der «Bild am Sonntag» über eine schöne und gute Schweizer Darbietung von «In Love For A While» schreiben. 

«Letzte zu werden ist einfach scheisse», sagt Anna. Dennoch bereue sie ihre Teilnahme am «Eurovision Song Contest» nicht. Wann sonst bekomme man die Chance vor einem Millionenpublikum zu spielen.

Sehen Sie im Video von SI online, wie Anna Düsseldorf erlebt hat.

[simplex:nid=56,57,19188;]

Alles zum «Eurovision Song Contest» und zu Anna Rossinelli finden Sie im Dossier auf SI online.

Ähnliche Einträge