Erich Vock Urmel ist tot! Der Komiker trauert um Hund

Am Sonntag starb die Hündin von Komiker Erich Vock. Das Tier musste nach einer Krankheit eingeschläfert werden.
© RDB/SI/Bruno Voser/Facebook Erich Vock (rechts) und sein Partner Hubert Spiess trauern um ihre verstorbene Hündin.

Urmel war mehr als nur eine gewöhnliche Hündin. Sie war Entertainer, genauso wie sein Herrchen Erich Vock, 49. Zusammen traten sie in der «Kleinen Niederdorfoper» auf, entzückten das Publikum. Vergangene Woche dann der Schlag: Vock musste von seinem Vierbeiner Abschied nehmen. 

«Urmel war bis zuletzt ein super Hund», sagt der Volksschauspieler gegenüber Blick.ch. «Im hohen Alter von 14 Jahren und sieben Monaten durfte sie jetzt in Würde gehen.» Urmel hatte bereits vor ihrem Ableben Beschwerden gehabt: Im Herbst vor einem Jahr musste das Tier wegen einer Kehlkopflähmung operiert werden. Danach klang das Bellen eher wie ein Husten.

In einer Mail an seine Freunde schreiben Vock und sein Partner Hubert Spiess, 47: «Es ist uns ein Anliegen, euch mitzuteilen, dass Urmel gestern für immer eingeschlafen ist. Sie wurde in den letzten Tagen aufgrund ihrer schweren Herzinsuffizienz immer schwächer.» Im Beisein von Vock und Spiess floss das Narkosemittel in Urmels Venen. Beide streichelten ihre geliebte Hündin noch ein letztes Mal, bis sie sich für immer von ihr verabschieden mussten.

Ähnliche Einträge