Was macht eigentlich... ...«X Factor»- Gewinner David Pfeffer?

Im Dezember entschied er die zweite «X Factor»-Staffel für sich. Nun will David Pfeffer durchstarten - wenn auch mit Vorsicht: Am Dienstag ging seine Tour durch Deutschland los, seinen Job bei der Polizei hat er dennoch nicht aufgegeben.

Was mögen Frauen mehr als einen Mann in Uniform? Einen Mann in Uniform, der auch singen kann. David Pfeffer, 29, sieht dazu auch noch gut aus.

Nie hat er einen Hehl daraus gemacht, bei «X Factor» nur aus Langeweile und Spass mitgemacht zu haben. Auch jetzt  - nach seinem Sieg in der Casting-Show - sieht er die Sache sportlich: Ganz auf die Karte Musik setzen will er nämlich nicht. Pfeffer möchte weiterhin als Polizist im Einsatz stehen - seinen Job hat er noch immer nicht gekündigt. «Seit Beginn der Show bin ich vom Dienst beurlaubt - und das noch bis Mai», erklärte er kürzlich dem Magazin «Prinz». Er sehe sich nicht als Popstar. «Da müsste noch sehr viel mehr passieren», sagte er. Und fügte an: «Der Gewinn einer Casting-Show garantiert nichts. Aber ich will diese Chance nutzen. Mal sehen, wohin die Reise geht.»

Erst einmal führt ihn diese Reise nun durch Deutschland: Seit Mittwoch ist Pfeffer auf Tour, um sein Debüt-Werk vorzustellen. Die Konzerte in Frankfurt, Hamburg, Köln und seiner Heimatstadt Duisburg sind bereits ausverkauft.

Zwei Monate nach seinem «X Factor»-Sieg geht es für den «Sergeant Pepper» damit erfolgreich weiter. Bereits seine erste Single, die am Tag des Finales erschien, stieg sofort in die deutsche Top 10 ein. Zum dazugehörigen Album erzählte er SI online: «Aufgedrückt hat man mir gar nichts, ich durfte die Songs mit auswählen. Mir gefällt das Resultat: Es kommt viel David Pfeffer durch. Nun hoffe ich, dass es auch bei den Leuten ankommt.»

Sollte das nicht der Fall sein und die Gesangskarriere langfristig doch nicht klappen - bei Casting-Gewinnern keine Seltenheit - kann Pfeffer immer noch auf seinen Plan B zurückgreifen und bis zur Rente als Polizist für Recht und Ordnung sorgen.

Alles zu «X Factor» finden Sie im Dossier von SI online.

Ähnliche Einträge