1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Beauty Trend
  5. Beauty Trend Cloud Skin

Wolkige Aussichten mit Cloud Skin

Wie der neue Make-up-Trend eine ebene Haut zaubert

Nach «Glass Skin», «Buttery Skin» und «Dolphin Skin» steht nun ein weiterer Trend in den Startlöchern. Dürfen wir vorstellen: Die «Cloud Skin». Ihr kommt nicht mehr mit? Kein Problem. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat und wie ihr den Make-up-Look ganz einfach zu Hause nachschminkt.

Close up studio shot of a beautiful woman with perfect skin, she touching her face

Die Cloud Skin sorgt für einen wolkig-weichen Teint. 

Getty Images

Bis wir uns über einen herrlich gebräunten Teint oder ein paar Sommersprossen mehr im Gesicht freuen dürfen, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden. Denn richtige Frühlingsgefühle kommen bei den aktuellen Temperaturen noch nicht so wirklich auf. Auch unsere Haut ist nach den vergangenen Wintermonaten noch blass und gereizt. Neben der richtigen Pflege kann auch eine leichtes Make-up ihr zu einem kleinen Upgrade verhelfen. Apropos Upgrade: Der neuste Beauty-Trend geht im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus. Die sogenannte «Cloud Skin» verspricht nämlich einen glatten Teint und einen tollen Glow – wie weiche Wölkchen am Himmel eben. Wie ihr das hinkriegt? Einfach weiterlesen.

Mehr für dich

Und so gehts

Während «Glass Skin», «Buttery Skin» oder «Dolphin Skin» auf einen mega-giga Glow setzen, kommt die «Cloud Skin» nicht allzu glänzend daher. Sie soll eher wie ein Weichzeichner-Filter wirken und für eine leicht verschwommene Optik sorgen. Klingt wahnsinnig kompliziert und aufwändig? Keine Angst, um diesen Look nachzuschminken, müsst ihr kein Make-up-Profi sein. Eine Mischung aus verschiedenen Texturen ist hier nämlich schon das ganze Geheimnis.

Gestartet wird mit einer reichhaltigen Tagescreme, die ihr einmassiert, bis eure Haut so richtig glänzt. Nun tragt ihr eure Foundation auf und tupft etwas Puder auf eure Wangen, die obere Hälfte der Stirn sowie auf Nase und Kinn, sodass auf der Haut unterschiedliche Texturen entstehen. Damit die matten Bereiche noch etwas cremiger wirken, könnt ihr etwas Concealer über den Puder geben, diesen damit verblenden und nochmals etwas Puder darüber pinseln. Fertig ist der flauschig, verträumte Look. 

Von Nadine Schrick am 13.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer