NATURAPLAN Der Duft der Bio-Kräuter

Für die Coop NATURAPLAN Bio-Pfefferminz-Bonbons verwendet Ricola nur Kräuter und andere Zutaten von Bio-Knospe-Produzenten. Die Traditionsfirma legt selber viel Wert auf Nachhaltigkeit.
Die Bio-Pfefferminze wird nach der Ernte sofort schonend getrocknet, damit die Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Die Bio-Pfefferminze wird nach der Ernte sofort schonend getrocknet, damit die Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Immer schön der Nase nach, dann landet man in Laufen BL im Ricola-Kräuterzent­rum. Betörend der Duft, der das Lehmge­bäude – das grösste in Europa und von Her­zog und de Meuron realisiert – umgibt. Bei Ricola zieht sich die Nachhaltigkeit durch die ganze Firma und Produktion. Deshalb der Lehmbau, der Temperatur und Luft­feuchtigkeit natürlich reguliert. Die weltbe­kannte Firma legt Wert auf höchste Qualität und naturgemäss angebaute Kräuter. Das Saatgut wird kontrolliert, die Extraktion er­folgt auf schonende Art und Weise, die Kräuterrohstoffe erfüllen den Standard für Heilkräuter. Noch strenger sind die Kriterien für die Naturaplan Bio-Pfefferminz-Bon­bons – die sieben dafür verwendeten Kräu­tersorten dürfen nur von zertifizierten Bio-Suisse-Betrieben kommen. 19 der über 100 Kräuterbauern erfüllen dieses Kriterium und liefern Pfefferminze, Eibisch, Bibernelle, Thymian, Malve, Frauenmantel und Spitz­wegerich: Sie bilden, zusammen mit weite­ren Zutaten, die Basis der feinen Bonbons. Speziell im Jubiläumsjahr von Naturaplan erhalten die bestehenden Bio-Bonbons da­bei bald noch einen kleinen Zuwachs.

«Der Bio-Kräuteranbau ist für die Bauern im Berggebiet eine interessante Alternative», erklärt Thomas Aeschlimann, Leiter des Kräuteranbaus bei Ricola. Pro Jahr treffen rund 250 Tonnen getrocknete Kräuter in Laufen ein, die dann zu den verschiedensten Bonbons verarbeitet werden. «Die Kräuter werden mehrheitlich gleich nach der Ernte von den Bauern getrocknet. Höchste Qualität erreicht man nur, wenn sie vom Feld direkt in die Trocknung gehen», weiss Aeschlimann. Im Kräuterzentrum werden sie einer strengen Qualitätskontrolle unterzo­gen, gereinigt, geschnitten, gelagert und gemischt, bevor sie zur Extraktion gelangen. «Jede Charge kann ihrem Ursprung zuge­wiesen werden, sie werden erst für die ver­schiedenen Kräutermischungen vermengt.» So ist auch für die Naturaplan Bio-Pfeffer­minz-Bonbons sichergestellt, das nur das verwendet wird, was drauf steht und die Knospe-Richtlinien von Bio Suisse zu hun­dert Prozent eingehalten sind.

Die Naturaplan Bio PefferminzBonbons von Ricola.

Die Naturaplan Bio-Pfefferminz-Bonbons von Ricola.

Thomas Aeschlimann ist Leiter des Kräuteranbaus bei Ricola.

Thomas Aeschlimann ist Leiter des Kräuteranbaus bei Ricola.

LOGO
Auch interessant