Mittendrin

André Häfliger mittendrin!

Wo Blitzlichtgewitter ist, ist auch der SI-Chefreporter.

Mein Geburtstag mit Ogi in Berlin

Das war ein ganz spezieller Geburtstag für André Häfliger! Mit alt Bundesrat Adolf Ogi reiste er nach Berlin an die grosse Feier zu Ehren des Jubiläums «60 Jahre Wunder von Bern». In der Schweizer Botschaft wurde dem SI-Chefreporter klar vor Augen geführt: Es geht nur noch zwei Jahre, dann hat er diese «magische» Zahl auch erreicht.

Das erste Mal stossen wir schon vor dem Abflug im Flughafen Zürich-Kloten an. Ich spüre, wie die Glückwünsche meines lieben Freundes Adolf Ogi, den ich nun bald drei Jahrzehnte lang kenne, von tiefem Herzen kommen. Es ist Freitag, der 13. Das zweite Mal in meinem Leben fällt mein Geburtstag, der 13. Juni 1956,  auf einen Freitag. Beim ersten Mal, am Freitag, den 13. Juni 1969, wurde ich 13 Jahre alt. Mit einem Lächeln im Gesicht fragt der Bundespräsident von 1993 und 2000: «War das nicht ein bisschen viel?»

Nun, Fallschirmspringen oder Bungee-Jumping stand an diesem Tag nicht auf dem Programm. Aber, so erzähle ich Ogi, meine Mutter Graziella rief an diesem Tag beim Radio Beromünster, wie der Schweizer Hauptsender damals noch hiess, an. Grund: Der legendäre Moderator Ueli Beck hatte die Hörerschaft aufgerufen, sich im Studio zu melden, wenn jemand etwas Spezielles zum Freitag, den 13. zu berichten hat. Ueli, der mir dies Jahrzehnte später immer wieder erzählte, hatte sich über diese Konstellation köstlich amüsiert: «Mich hat es fast aus den Socken gehauen!»

Jetzt ist es wieder Freitag, der 13. an meinem Geburtstag. «Ui, wenn das nur gut kommt», sagt Ogi im Flugzeug. Es kommt gut, denn wir sind weder abergläubisch noch mondsüchtig. Die Party bei Botschafter Tim Guldimann und seinem Co-Gastgeber, UBS-Präsident Axel A. Weber, ist genial. Die Schweizer Botschaft ist geschmückt mit Bildern vom legendären WM-Final am 4. Juli 1954. Deutschland gewann damals im Berner Wankdorf 3:2 gegen das hoch favorisierte Ungarn. Sogar Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), der nach Gerhard Schröder (SPD) nun auch seiner CDU-Koalitionskanzlerin Angela Merkel dient, erweist der Schweiz die Ehre. Und auch TV-Star Günther Jauch ist da - beide sind Jahrgänger von mir.

Ich beobachte und bewundere Ogi: Keine Gelegenheit lässt er aus, sich bei den hochkarätigen Gästen für unser Land stark zu machen - genial! Bei Steinmeier merke ich sofort, wie gut er der Schweiz gesinnt ist. Stolz erzähle ich ihm, wie ich früher bei ganz wichtigen Debatten im Deutschen Bundestag die Schule schwänzte, um die packenden Rededuelle - etwa zwischen Willy Brandt und Franz-Josef Strauss - am Fernsehen verfolgen zu können. Steinmeier lacht herzhaft: «Das waren noch Zeiten!» Ja, wie die Zeit vergeht, denke ich auf dem Rückflug. Ich danke Ogi für diesen tollen Geburtstag und sage ihm: «Das war sehr schön und sehr speziell. Vollmond an einem Freitag, den 13., das wird es erst im Jahr 2049 wieder geben!»

Alle Blogs von André Häfliger finden Sie im SI-online-Dossier.