Mittendrin

André Häfliger mittendrin!

Wo Blitzlichtgewitter ist, ist auch der SI-Chefreporter.

Osternest, Elefäntli und Milch für Emily Grace

Marathon in Deutschland: Weit über 1000 Kilometer in zwei Tagen war SI-Chefreporter André Häfliger unterwegs. In wichtiger Mission: Er besuchte Familie Tomczyk-Surer in Rosenheim und beim war beim Deutschen Medienpreis mit Königin Máxima der Niederlande in Baden-Baden.

Ganz gespannt bin ich, als ich mitten in einem ruhigen Quartier an der Türe des schmucken Fünfzimmerhauses klingle. Strahlend empfangen mich Christina Surer und ihr Ehemann Martin Tomczyk. Welch freudiges Wiedersehen! Und welch rührender Anblick: Töchterchen Emily Grace, im Februar gerade mal ein Jahr alt geworden, läuft selbstständig und munter im Wohnzimmer herum. Das Stoffelefäntli, das ich ihr reiche, schliesst sie sogleich in ihr Herz. An den drei Litern Bio-Milch aus der Schweiz, die Mama Christina bekommt, wird sie sich in den nächsten Tagen freuen. Für Martin gibts Hochprozentiges, eine kleine Flasche Willisauer Kirsch. Und für alle, weil es so schön Frühling ist, noch ein Osternestchen.

Ich spüre sofort: Emily ist der absolute Mittelpunkt der jungen Familie. «Ich bin so dankbar, dass dieser Sonnenschein in unser Leben getreten ist», sagt Christina, die diese Woche ihren 40. Geburtstag feiert. «Emily ist ein sehr aufgewecktes Kind, das uns unglaublich viel Freude bereitet», ergänzt Martin, der dieses Jahr in seine 14. DTM-Rennsaison startet. An der Seite von Bruno Spengler im für ihn neuen BMW-Team Schnitzer. Auch Christina, so erzählt sie während eines gemütlichen Nachtessens, ist ein Jahr nach der Geburt ihres Kindes wieder beruflich aktiv geworden. Als Moderatorin und Botschafterin für das Rote Kreuz und für Seat. «Schön sachte und ohne etwas zu überstürzen», sagt sie. Denn Töchterchen Emily ist und bleibt der neue Lebensmittelpunkt der Baslerin, die «so glücklich ist» in ihrem Leben wie noch nie. Wie schön zu hören und zu sehen!

Eine überglückliche niederländische Königin Máxima, begleitet vom äusserst gutgelaunten König Willem-Alexander, treffe ich auch in Baden-Baden. Unternehmer Karlheinz Kögel hat ihr gerade den bedeutenden Deutschen Medienpreis übergeben. Für ihr langjähriges, weltweites Engagement in Dienste armer Menschen. «Ich bin freudig überrascht und fühle mich sehr geehrt», sagt mir die Königin beim Verlassen der Feier. Und erwischt mich mit meinem Akzent: «Oh, ein Schweizer! Mein Mann und ich mögen dieses Land sehr!» Danke für dieses Kompliment, das ich noch so gerne weitergebe, Ihre Majestät!    

Alle Blogs von André Häfliger finden Sie im SI-online-Dossier.