Mittendrin

André Häfliger mittendrin!

Wo Blitzlichtgewitter ist, ist auch der SI-Chefreporter.

Dominique - meine Miss Schweiz Nummer 27

Zum 27. Mal war SI-Chefreporter André Häfliger an der Kür einer Miss Schweiz dabei. Zum ersten Mal traf er im Berner Oberland Griechenlands Ex-Premier George Papandreou. Und er hatte Spass beim Kajakfahren mit Schweizer Ski-Assen im Bündnerland.

Lange, zu lange mussten wir warten: Auf das schöne Wetter - und auf die neue Miss Schweiz! Beide Wünsche wurden uns vergangene Woche erfüllt. Wie schön sind auch die Anekdoten, die ich am Rande der Miss-Kür im Zürcher Hallenstadion als einer der ersten Gratulanten von Dominique Rinderknecht erlebte. Und ja, ich war als Luzerner stolz, dass Sara Wicki aus Sursee zur Vize-Miss erkoren wurde.

***

Edith Hunkeler, eines der vier Jury-Mitglieder an der Miss-Wahl bereitet sich mit bald 40 Jahren abermals auf die neue Saison als Rollstuhl-Sportlerin vor. Aber als stolzes Mami dieses Jahr nicht wie sonst üblich im fernen Australien. «Wir waren zwei Wochen in Dubai», so die mehrfache Olympia-Medaillengewinnerin. «Die Verhältnisse und das Klima waren ausgezeichnet», ergänzte Ehemann Marc Wolf ganz zufrieden.

***

3500 Besucher pilgerten am ersten schönen Grill-Samstag ins Zürcher Hallenstadion. Für 600 geladene Gäste gabs vor der Wahl ein feines Dinner. Immer wieder war das Resultat des laufenden Spiels der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft gegen Zypern (0:1-Sieg in der 90. Minute) gefragt. «Männer und Fussball! Auf den grossen Bildschirmen hier würde man wohl besser das Spiel statt die Vorschau-Portraits der Missen zeigen», sagte Ex-Miss Tanja Gutmann schmunzelnd. Einer an ihrem Tisch wusste sich zu helfen: TV-Experte und Kult-Trainer Gilbert Gress schaute das Spiel während dem Essen auf dem Handy...

***

In Begleitung der hübschen Katja aus Brasilien erschien Christoph Locher, der letztes Jahr die Wahl an Guido Fluri verkaufte, «Eine Partnerin mitzunehmen, das was als Veranstalter sinnlos. Denn man war ja die ganze Zeit am herumrennen. Jetzt kann ich eine Wahl erstmals richtig entspannt geniessen», so der ehemalige Missen-Boss, der im Tessin und in Brasilien wohnt. Rekordmann unter den Gästen bin übrigens nicht ich, sondern Style-Berater und Ex-TV-Ansager Jörg Kressig: Er war zum 28. Mal an einer Miss-Kür dabei. Sein Kollege Clifford Lilley ging auf Nummer sicher in der Kleiderordnung: Er trug eine Krawatte - hatte aber eine schwarze Fliege mit in der Tasche!

***

Szenenwechsel: Bei herrlichem Sonnenschein durfte ich letzte Woche am Vorderrhein bei Ilanz GR Ski-Stars ins Wasser schubsen. Freeskier Elias Ambühl rauschte im Kajak den Fluss hinunter. Mit seinen Skirennfahr-Kollegen Carlo Janka, Marc Berthold und Marc Gini. Unter fachkundiger Leitung von Instruktoren Carla Heule hatte das Bündner Quartett mächtig Spass. Bleibt zu hoffen, dass die gute Laune und mein Anstossen für bessere Resultate im kommenden Winter sorgen werden!

***

Einen ebenso gut gelaunten und zuversichtlichen George Papandreou traf ich schliesslich - wieder bei strahlendem Wetter - am familiären Swiss Economic Forum in Interlaken BE. Sein Fazit nach den zweitägigen Debatten: «Die Krise ist noch lange nicht ausgestanden. Aber sehr vieles deutet darauf hin, dass es wieder vorwärts geht in Europa. Hier in der Schweiz habe ich einmal mehr gespürt, wie viel Europa von diesem herrlichen, bestens organisierten Land und seiner tüchtigen, zuverlässigen Bevölkerung lernen kann.» Dies zu hören, tut immer wieder gut!   

Weitere Blogs von André Hälfiger finden Sie im SI-online-Dossier.