Damenriege

Damenriege

Fettnäpfchen, dein Name sei Miss Meyer.

Kein Tag vergeht, an dem sich Miss M. verbal nicht in die Bredouille bringt.
Kürzlich zur Mittagszeit am See. Ihre werte Bloggerin mit einer Arbeitskollegin beim Mittagessen. Das Gespräch fällt auf Kinderwunsch/Kindernamen. Fragt D. mich: „Habt ihr schon Namen ausgesucht?“ (Nein, lieber Leser, ich bin weder schwanger, noch plane ich es demnächst zu werden, also keine Aufregung.) Darauf ich: „Mein Freund findet „Kiara“ toll, mir gefällt der Name gar nicht.“   Und weil es ein eisernes Gesetz ist, dass ich mindestens einmal täglich in ein Fettnäpfchen treten muss, entgegnet mein Gegenüber natürlich: „Das ist mein zweiter Vorname.“ Natürlich. Logo. Wieviele Menschen heissen schon so? 5 im Kanton Zürich? Aber ich muss einem dieser 5 mitteilen, dass ich ihr Mittelname nicht soo lässig finde. Versuche es dann noch kläglich zu retten mit: „Du schreibst dich wenigstens mit „C“, das klingt ja auch schöner.“ Ach halt doch s’Maul.