Damenriege

Damenriege

Oh Tannenbaum!

Die Herbstzeit ist noch nicht zu Ende, werden bereits schon wieder riesengrosse Weihnachtsbäume in der Stadt aufgestellt... und Amuse Bouche hinterfragt sich wieder mal, ob das wirklich nötig ist!

Der Advent hat noch nicht einmal begonnen, doch seit mehr als zwei Wochen stehen wieder die grossen, abgeholzten Weihnachtsbäume in der Stadt. Die grünen Nadelbäume sind so gross, dass sie nur mit einem Kran aufgestellt und für ein paar Wochen in den Boden eingebettet werden können. Ich sass im Trämli und schaute an der Haltestelle dem 'Riesenspektakel' zu, da alle am AAAAHHHH! machen waren. Ich war wahrscheinlich die einzige die das nicht toll fand. Und ich hinterfragte mich weiter, dass es ja wieder mal nur um eines geht…

Nicht nur, dass der Santiglaus Wochen voraus schon in den Läden steht, sondern, dass bereits Mitte November das Weihnachtsgeschäft so richtig angekurbelt wird. Dann nämlich, wenn die Leute plötzlich für Weihnachtsgeschenke wieder Geld haben und sie nicht grösser und teurer sein könnten. Dann, wenn die Stadt beinahe zur Irrenanstalt wird, weil alle meinen, sie müssen die auf den Wunschzettel notierten Dinge für ihre 'Liebsten' einkaufen und sich mit ihren vollgepackten Einkaufstüten durch die Menschenmenge schlagen… Und ich sitze im Tram und habe kein anderes Problem, wie dass ich mir einmal mehr Gedanken um Geldverschwenden und Tannenbäume mache!

Irgendwie macht mir das weh, wenn ich überlege wie viele zigtausend Tannen in dieser Zeit abgeholzt werden und wie lange eine Tanne braucht, bis sie so gross ist, damit sie für sogenannte Anschauungszwecke einfach wieder gerodet wird. Und nach Weihnachten, wird sie sicher nicht wieder für nächstes Jahr in den Boden eingepflanzt. Oder? Ich habe den Satz im Trämli kaum fertig ausgesprochen, als ich a) ein paar böse Blicke einfing und b) mir jemand schulmeisterlich erklären wollte, dass die Tannen dafür gezüchtet werden und es schliesslich zur Weihnachtszeit gehört. Ja aber ist es wirklich nötig, dass so viele gezüchtete und abgeholzte Weihnachtstannen auf einmal in der Stadt aufgestellt werden und es mit einem Tannenbaum nicht auch ausreichen würde? So nach dem Motto, weniger wäre mehr! Und da sind diese, welche zuhause aufgestellt werden noch nicht mitgezählt...!

Ich weiss, die Adventszeit steht vor der Tür und ich mache einen auf nicht-traditionsbewusst und motze irgendwas von geldgierigem Weihnachtsgeschäft und abgeholzten Tannenbäumen. Zudem ist mir schon klar, dass es andere Probleme auf dieser Welt gibt, statt sich mit im Übermass gezüchteten Tannenbäumen zu beschäftigen. Aber wieso habe ich immer das Gefühl, das ich die einzige bin, die sich - auch wenn es nur Tannenbäume sind - mit solchen Sachen auseinandersetzt, sich hinterfragt und es so etwas von sinnlos empfindet, wenn so masslos gerodet und gehortet wird! Dass es immer noch mehr und mehr ums Geld geht, in allem noch mehr übertrieben wird und es dafür kein Mass mehr gibt.

Und ich weiss, dass ich es drehen und wenden kann wie ich will, es wird nichts passieren und sich nichts ändern. Umso mehr werde ich belächelt und sogar noch mit bösen Blicken angeschaut, weil ich mich wegen unnötig abgeholzten Tannenbäume aufrege! Aber vielleicht gibt es sie noch - diejenigen die das gleiche denken und der Natur zuliebe, wenigstens den einen gezüchteten oder natürlichen Tannenbaum, trotz Tradition, stehen lassen.