Damenriege

Damenriege

Twillight Zone.

Thermalbäder bieten sich gäbig an als Wochenendunterhaltung. Ausser wenn es das Thermalbad from hell ist. Ein Erlebnisbericht.

Der Mensch liebt Thermalbäder. Gerne fährt er in den Aargau, um sich in einem der römischen Leisure-Zentren niederzulassen.

Miss M. und Mister M. fuhren deshalb letschti wie so oft los um sich im warmen Wasser zu entspannen. Um mal einen anderen Ort auszuprobieren, schlugen wir uns das Thermalbad in Baden vor.

Ja.

Baden.

Das Thermalbad Baden.

Ich hätte mich dort heimelig fühlen sollen, denn es bestand hauptsächlich aus einer Baustelle. Rundherum.

Hier eine virtuelle Führung:

Wenn man die Baustellen und Ausgrabungen durchquert hat, gelangt man zum amächeligen Eingang. Dort draussen sassen auf Plastik-Gartenstühlen die Raucher. In Bademänteln. Es sah aus wie auf dem Raucherbalkon in einem Spital.

Einmal durch die Eingangstür passierte man links eine Kühltheke mit mittelalterlichen Canapés und Kuchenstücken. Die Plastik-Gartenstühle säumten den bezaubernden, modernen Weg zur Kasse. Gut. Weiter geht's und zwar zu den Kabinen: Alles ist in einem hübschen 50-Jahre Braunton gehalten. Sexy.

Ist man umgezogen spürt man Sachen unter den Füssen, die man in einem Thermalbad nicht spüren möchte. Genau will ich gar nicht wissen, was ich da gespürt habe. Es hat gebröselt!

Danach geht's zur Dusche: Guckt man nach oben in den Duschkopf herein, starrt einem ein schwarzes Loch entgegegen. Kalk:Duschkopf - 1:0 für den Kalk. 

Will man dann ins Bad selber, entdeckt man oben links etwas Dunkles. Oh Gott, eine Kakerlake! Ach nein, es ist nur eine Spinne. Eine dicke, fette, schwarze Spinne. Im Thermalbad.

Nach diesem psychischen Hindernisparcours geht es endlich ins Wasser. Doch, Moment. Was riecht hier so nach... sanitären Anlagen? Kommt es aus der Planschecke, wo die vielen kleinen Kinderlein baden? Man will es nicht wissen und schwimmt weiter. Seien Sie froh, wurde das Geruchsinternet noch nicht erfunden!

In der Aussenanlage ist es nicht viel besser. Noch mehr Kalk. Kalk, wohin das Auge reicht! Die Kacheln waren zu Gründungszeiten (man erinnere sich, es ist ein römisches Bad) einmal weiss und sind jetzt beige.

Das Publikum starrt einen an, als hätte man bei Charles Manson und seiner Family den Urlaub verbracht. Dieser Ort wäre die perfekte Location für einen Zombiefilm. Denn er ist die Twillight Zone. Hier geschehen komische Dinge. Man will schnellstens weg und keinen Blick zurückwerfen.

Aber man soll ja nicht nur motzen, sondern auch loben: Zumindest das Personal war nett. Wie Sie sehen, bin ich nicht nur böse, ich gebe mir auch Mühe, in allem das Gute zu sehen. Mein Psychiater wäre stolz auf mich. (Gäll, Ruedi.)

Dennoch empfehle ich für den modernen und kalkfreien Badeplausch eher die Thermalhäuser in Schinznach oder Rheinfelden.

Planschen Sie gut!