Damenriege

Damenriege

Von Drogeriemarktguetzlis und schlechten Träumen

Sommerzeit – Röckchenzeit. Auf der Mission zu perfekt glatten Beinen wurde Löwenherz heftigst olfaktorisch verwirrt.

Ich liebe den Sommer ja. Ich liebe es, im Sommer Röckli zu tragen. Ich mag es, dabei braungebrannte, glatte Beine zu haben. Aber die Höörli an den Beinen verschwinden nicht von alleine. Drum ab zum Drogeriemarkt.

Natürlich könnte man zu gescheiteren Zeiten Rasierschaum einkaufen gehen als um sechs Uhr abends, aber jänu. So drängten sich mit mir gefühlte hundert andere Damen zwischen den Regalen auf der Suche nach Wattestäbchen, Abschminke und Bronzepuder. Ergo ich, zwischen Ellbogen und Kinderwagen: Ah, Rasierschaum, da! Zack! Griff ins Regal, Kasse, raus hier!

Stolpern übers Kleingedruckte


Ich hätte das Etikett genauer lesen sollen. Nebst Rasierschaum stand da eben noch was Kleingedrucktes. Merkte ich erst, als ich das Zeug auf der Haut hatte: Cookie Flavour. Mein kleines Badezimmer explodierte olfaktorisch und transformierte sich zur Konditorei. Ich mittendrin mit halbrasierten Beinen, völlig überfordert.

Wenn ich in die Küche gehe, will ich Guetzli riechen. Nicht im Badezimmer. Da will ich etwas, das zumindest annähernd so riecht wie Seife. Etwas zum Draufstreichen, nicht zum Fressen.

Orgie der Verwirrten

In der Nacht hatte ich einen furchtbaren Traum: Ich sah eine Eva, vorm TV liegend, mit Rasierschaum im Mund, Zitronen in den Ohren und Keksen auf den Beinen. Zwischen den Zehen lagen Rosinen, auf dem Kopf ein Gugelhopf, gegurgelt wurde mit Parfüm und draussen kündete ein Rabe vom nahenden Weltuntergang.

Ich glaube, ich kauf mir wieder ein Epiliergerät.