Damenriege

Damenriege

Yeah, but no, but yeah, maybe...

Gedankenlesen kann niemand. Auch nicht Männer von Frauenaugen. Irreführende verbale Botschaften findet Löwenherz fies.

Vor einigen Tagen war ja mal wieder kollektives Pärchenfeiern. Richtig, der Valentinstag lässt alljährlich Blumenladen aufblühen und Pralinenproduzenten vor Freude glühen. Es ist ja schön, wenn man seinen Partner mit was Schönem überrascht. Dennoch hat mir ein kleiner Beitrag dazu zu denken gegeben. Eine Dame hat am 14. Februar erbost getwittert:
"Natürlich habe ich dir gesagt, du sollst mir nichts zum Valentinstag schenken. Aber ein Blumenstrauss wäre doch drin gewesen, oder?!"

"Eigentlich meinte ich ja..."


Ja, ein Blumenstrauss wäre drin gewesen. Sie hätte sich bestimmt gefreut. Aber hat sie ihrem Mann eine Überraschung gemacht? Er hätte sich vielleicht auch gefreut. Und überhaupt, warum sagen Frauen so oft das eine, denken das andere, und erwarten dann, dass Männer wissen, was sie eigentlich sagen wollen?

Ich meine: fies. Explizit nichts wünschen und sich dann beschweren, dass bloss ihrer Aussage nachgekommen wurde. Dieses Valentins-Twitter-Intermezzo ist aber nicht das Einzige. Öfters ist mir aufgefallen, dass Frauen von ihrem männlichen Gegenüber das Gedankenlesen erwarten.

One thought, one vote

Wie soll er denn wissen, dass sie mit "Nein, geh ruhig mit deinen Jungs in die Beiz, ich mach es mir mit einem Film auf dem Sofa bequem..." eigentlich meint "Ich möchte mal endlich wieder einen Abend zu zweit!". Oder mit "Nein, nein, Amsterdam ist schon okay." eigentlich "Ich würde ehrlich gesagt lieber nach Barcelona." Oder mit "Jaja, das Vorspiel war super." eigentlich "Hey, hast du das Gefühl, die zwei Minuten lösen irgendwas bei mir aus da unten?".

Liebe Gedankenles-Ladies, nehmt euch im Post-Valentinstag-Zustand einen Rat zu Herzen, macht es euren Männern etwas leichter und: speak your mind! Ihr werdet sehen, ihr macht es auch euch leichter. Nämlich das zu bekommen, was ihr wirklich wünscht.