1. Home
  2. Blogs
  3. Der ganz normale Wahnsinn
  4. Blog: Ronaldo und die Baby-Kuss-Debatte

Der ganz normale Wahnsinn

Darf man Kinder auf den Mund küssen?

Die Freundin von Fussball-Superstar Cristiano Ronaldo stellte ein Video ins Netz, das für viel Aufsehen sorgte. Der Grund: Er küsst darauf seine einjährige Tochter Alana auf den Mund. Geht gar nicht, finden einige. Ist doch herzig, sagen andere. Unsere Familienbloggerin ist hin- und hergerissen, was dieses Kuss-ufs-Mul-Ding angeht.

Cristiano Ronaldo
Fussballstar Cristiano Ronaldo herzt auf einem Video Töchterchen Alana mit vielen Küsschen. Instagram/georginagio

Ich muss an dieser Stelle ein Geständnis machen: Es gibt unzählige Nackfotos von mir. Entstanden sind alle zwischen dem Tag meiner Geburt und meinem Kindergarteneintritt. Zu einer Zeit, in der es völlig normal war, dass Kleinkinder bei warmen Temperaturen nackt rumrannten.

Zu einer Zeit notabene, in der nicht jeder eine Handykamera dabeihatte. Aber auch zu einer Zeit, in der man vor Pädophilie und sexuellen Verbrechen an Kindern noch lieber die Augen verschloss. Auf jeden Fall regte sich damals niemand über nackte Kinder auf. Und dass Eltern ihre eigenen Kinder auf den Mund küssten war genauso normal.

Shitstorm für Pink, Ronaldo und Beckham

Heute ist das alles nicht mehr so klar. Popstar Pink erntet für ein hosenloses Foto ihres Söhnchens genauso einen Shitstorm wie die Fussballer Cristiano Ronaldo und David Beckham, wenn sie ihre kleinen Töchter auf den Mund küssen. Klar, früher landeten solche Dinge nicht in den Sozialen Medien. Aber früher wurde auch nicht alles und jeder – inklusive Kleinkinder und ihre Eltern – sexualisiert. Auch wenn ich das nicht mit Sicherheit sagen kann, da meine kindliche Sicht auf die Welt natürlich eine andere war.

«Früher wurde auch nicht alles - inklusive Kleinkinder und ihre Eltern - sexualisiert.»

Aber liebe Leute: Eltern, die ihre Kinder auf den Mund küssen, zeigen ihnen in den allerallerallermeisten Fällen Zuneigung. Und gar nichts anderes. Trotzdem muss ich gestehen, dass ich gegenüber dem Mund-Kuss zwischen Eltern und Kindern Vorbehalte habe. Nicht, weil das Kind den erregend (!?) oder verwirrend finden könnte, wie irgend eine verdrehte Psychologin aus den USA erzählt.

Aber: Man geht davon aus, dass die meisten Kindsmissbräuche innerhalb der Familie oder von Vertrauenspersonen stattfinden. Der nette Onkel, der einen Kuss verlangt, und dann noch ein bisschen mehr und noch ein bisschen mehr, und dem Kind verklickert, das sei total normal, seine Eltern küsst es ja auch so …

Gesunder Menschenverstand statt Vorurteile

Ich habe immer versucht, meine Kinder zu «lesen», und ihnen die Art von Nähe zu geben, nach der sie verlangten. Das war selten ein Kuss auf den Mund. Aber eine Schnute ziehen und dann einen Schmatzer darauf zu bekommen, so wie Ronaldos Kleine in dem Clip, hat meine Tochter in dem Alter auch total lustig gefunden. Wärs anders gewesen, hätte sie sich weggedreht. Genau wie die kleine Alana wohl auch. Es gilt also auch hier: ein bisschen Gefühl und gesunder Menschenverstand bringen mehr als Kritik und Vorurteile.

Mehr von Familien-Bloggerin Sandra C. lest ihr hier.

Von Sandra C. am 6. April 2019