Der ganz normale wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Kids und Job unter einen Hut bringen? Easy! Oder doch nicht?

11 Social-Media-Regeln für meine Teenie-Tochter

Dass Eltern ihren pubertierenden Kindern peinlich sind, ist nichts Neues. In Zeiten der Sozialen Netzwerke gehts aber auch umgekehrt, weiss Sandra C. Dann nämlich, wenn sich Mutter und Tochter auf den selben Plattformen tummeln. Die Familienbloggerin hat deshalb elf Social-Media-Regeln für ihre Tochter aufgestellt.
Familienblog Schweiz Social Media Kanäle
© Getty Images

Für ihre Tochter hat Sandra C. einige Regeln aufgestellt.

1. Tagge mich nicht, wenn du Bilder von Essen postest. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ich dich ständig Fast Food essen lasse - und schon gar nicht, dass ich das Zeug auch reinschmeisse!

2. Poste keine Bilder von Essen, das ich gekocht habe. Und ich verbitte mir Hashtags wie #wasischdas #wtf #UnknownFoodObjekt #rätselspass #c(k)o(t)(z)zeallamamma

3. Wenn du mich taggst, brauch folgende Hashtags - und nur diese: #bestmomever #lovemymum #mummycool

4. Like keine Bilder, auf denen Alkohol zu sehen ist. Auch nicht, wenn ich sie gepostet habe!

5. Bitte lass mindestens zwei Stunden vergehen zwischen zwei Posts. Einfach damit der Eindruck entsteht, dass du auch noch was anderes machst.

6. Erklär deinen Freundinnen und Freunden, dass ich keine Freundes- und Folge-Anfragen von ihnen annehme. Mein Social-Media-Leben geht sie nichts an. Dich eigentlich auch nicht, ich bin nur mit dir befreundet, um dich zu kontrollieren.

7. Kannst du nicht zwischendurch mal ein Bild von einem Buch posten, oder von Hausaufgaben oder so? Nicht? War ja nur ein Vorschlag.

8. Gewisse Snapchat-Filter in Kombination mit Hashtags wie #ichsehauswiemeinemutter sind NICHT witzig!

9. Keine fiesen Kommentare. «Das war vor deinem Jahrhundert-Sturz» zu meinem coolen Ski-Bild ist ein No-Go!

10. Es reicht mit Accounts. Ich folge dir auf Instagram, Outstagram, Sanpchat, Snapshit, musically, musicallo, Youtube, Metube, Whotube - ich hab auch noch anderes zu tun!

11. Facebook gehört mir! Ich werde dir nie im Leben ein Profil erlauben. Irgend etwas muss ich auch noch für mich haben!

Im Dossier: Alle Blogs von Sandra C.