Der ganz normale Wahnsinn

Wie bringt Sandra C. Kids und Job unter einen Hut? Easy! Oder doch nicht?

Monolog an der Kasse

Sandra C. liebt Einkaufen. Nur eine Situation kann der Familienbloggerin so richtig den Tag verderben: Wenn beim Zahlen an der Kasse jemand hinter ihr steht, der ihre Einkäufe zu genau ins Visier nimmt. 

© Keystone

Unsere Familienbloggerin kann den Blick auf ihren Einkauf nicht ausstehen.

Letzthin ist es wieder passiert. Ich hab zu spät gemerkt, dass der Typ hinter mir an der Kasse nur eine Packung Kondome zu zahlen hatte, und die Kassiererin hatte bereits angefangen, die Sachen, die ich aus meinem übervollen Einkaufswagen aufs Band schmiss, einzuscannen. Sonst hätte ich den jungen Mann selbstverständlich vorgelassen.

Zumal er – verständlicherweise – recht in Eile schien. Tja, musste er halt warten. Und während er das tat, machte er das, was ich so richtig hasse: Er nahm alles, was ich aufs Band legte, genau und stirnrunzelnd unter die Lupe.

Der Typ mit den Kondomen runzelt seine Stirn

Zuerst einmal liess ihn wohl die schiere Masse meiner gesammelten Einkäufe innerlich verzweifeln. Ich war mir ziemlich sicher, dass er sich überlegte, seine Packung Kondome obendrauf zu schmeissen – zur Schadensbegrenzung. «Es sind nur zwei!», begann ich meinen inneren Dialog mit ihm. Der eher ein Monolog war, denn der Typ mit den Kondomen starrte nur und runzelte die Stirn.

Ich hab im Morgenstress null Bock über gesunde Smoothies oder Gurken-Vollkorn-Brötchen zu diskutieren.

«NUR ZWEI! Ja, sie essen so viel! Nein, sie sind nicht fett! Der Kleinere ist sogar ziemlich mager. Ich weiss auch nicht, warum er immer Hunger hat. Ich hab am Freitagabend fürs Wochenende eingekauft, am Samstagabend war der Kühlschrank leer.

Kellogss und Nutella

Ja, sie kriegen auch Zucker. Nicht, dass es dich etwas angeht, aber ich hab im Morgenstress einfach total null Bock über gesunde Smoothies oder Gurken-Vollkorn-Brötchen zu diskutieren. Morgens um 6.30 Uhr besteht mein sehr enger Freundeskreis aus Kelloggs und Nutella. Und ja, das ist Fertig-Pizzateig. Was? Wir belegen das zusammen mit gesunden Sachen wie Peperoni und Salami (und ich klaube die aussortieren Peperoni nach dem Essen vom Tellerrand). Das geht als selbstgemacht durch.

Und wir machen es gemeinsam, so wie in einer Bilderbuch-Zahnpastalächeln-Superduper-Familienwerbung. Nein, sie schmeissen einander dabei keine Tomatensauce an. Jedenfalls nicht jedes Mal.

Da ist auch Gemüse!

Aber hast du gesehen? Da ist auch Gemüse. GEMÜSE! Gurken, Rüebli, Broccoli und Chicoree. Du musst nicht wissen, dass das für die Kaninchen ist. Und dass die Kinder ein richtig gutes Argument gegen Gemüse haben, seit wir die Kaninchen haben: Die essen nur Gemüse und haben trotzdem Fett angesetzt. Gut, die Kinder müssen auch nicht wissen, dass ich ihnen morgens vor dem Nutellabrot-Streichen Leckerli gebe. Ja, ich weiss...., aber nur je ein ganz kleines. Weil sie mir morgens entgegenrennen und mich anschauen wie kleine, bettelnde Hündli. Jöööh!

Ich hab mich gut gehalten, findest du nicht?

Das hier? Tagescreme, getönt. Ach, da steht Anti Aging drauf? Hahaha! Muss mich wohl im Regal vergriffen haben. Ich bin echt noch nicht wirklich alt. Und lieber vorbeugen, oder? Ach, die Pickelcreme? Die ist für meine Tochter. Ja, ich hab eine Tochter im Teenager-Alter. Nein, so richtig jung bin ich schon nicht mehr. Aber ich hab mich echt gut gehalten, findest du nicht?

Oh, zahlen. Wie viel? Oh mein Gott! Nein, es sind nur zwei. NUR ZWEI. Ehrlich. Warum sollte ich dich anlügen? Abgesehen davon, dass es dich weniger als nichts angeht! Zahl deine Kondome und geh. Wir sprechen uns in zehn Jahren wieder!» 

Sandra C. am 16. November 2017, 13.53 Uhr