Der ganz normale wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Kids und Job unter einen Hut bringen? Easy! Oder doch nicht?

Typisch Jungfrau?

Glaubt ihr an Horoskope? Daran, dass euer Sternzeichen eure Persönlichkeit beeinflusst? Sandra C. ist hin- und hergerissen. Die Kinder der Familienbloggerin sind im selben Tierkreiszeichen geboren, ticken oft sehr ähnlich, und könnten dennoch kaum unterschiedlicher sein. 
Gratis Basis-Horoskop

Was verrät der Blick in die Sterne über die Persönlichkeit eines Kindes?

Ich bin Waage. Eine ziemlich typische, würd ich sagen: Sehr ausgeglichen, wenn alles gut läuft, äusserst launisch, wenn mich etwas aus der Bahn wirft. Aber mal im Ernst: Wer ist das nicht? Wenn ich mich noch weiter beschreiben würde, passte dies vermutlich auf mindestens die Hälfte aller Sternzeichen. Aber spannend ist es ja trotzdem. Gerade, was die eigenen Kinder angeht. Meine sind Jungfrau. Beide. Ich hab mir also mal die Charaktereigenschaften angeschaut, die sie den Sternen zufolge haben sollten:

Ehrlich
Ja klar. Manchmal fast zu ehrlich. «Mami, in dem T-Shirt siehst du aus wie Miss Piggy in dem Muppets-Film.» Danke, hier wäre ein bisschen Schwindeln angebracht gewesen. Was sie selbstverständlich  auch können. Wobei «Ich war das nicht» bei Kindern vermutlich zum Standardrepertoire der fünf auf Knopfdruck abrufbaren Sätze gehört.

Zuverlässig
Das sind sie beide: Ich kann mich darauf verlassen, dass sie in Protest-Gemotze ausbrechen, wenn ich sie unter die Dusche schicke, wenn es etwas anderes gibt als Pasta mit Tomatensauce und wenn sie irgendwohin zu Fuss gehen sollen.

Ordentlich
Gibt es ordentliche Kinder? Ihr Zimmer sieht jeweils vor dem Aufräumen aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Und spätestens eine Viertelstunde danach auch. Aber in dieser einen Viertelstunde ist alles picobello.

Organisiert
Meine Tochter ist das auf jeden Fall. Mittwochmorgen und sie hat noch nichts abgemacht für den Nachmittag? Geht gar nicht und hat panisches Herumtelefonieren zur Folge. Auch ihre Freizeitaktivitäten hat sie lieber geplant: Klavier- und Tanzstunden, Fussballclub. Einfach mal so einen Ball rumkicken ist nichts für sie. Im Gegenteil zu ihrem Bruder, der in dieser Hinsicht eher ein Freigeist ist. Er hat sich selbst Klavierspielen beigebracht und spielt beidhändig nach Gehör. Unterricht nehmen will er nicht. Er wurde schon aus zwei Skischulklassen geschmissen, weil er keine Lust hatte, in der Reihe zu fahren. Im Rennen am Saisonende schaffte er es trotzdem aufs Podest. Dennoch scheint er sehr organisiert zu denken: Er ist gut in Mathe, setzt in Rekordzeit Lego für Zwölfjährige zusammen und wenn er ein Haus zeichnen soll, zeichnet er einen Bauplan - inklusive Weinkeller und Seilbahn (wobei mich letztere mehr irritierte als ersterer).

Diszipliniert
Wenn sie etwas wirklich wollen, können sie beide tatsächlich erstaunlich diszipliniert sein. So lernte mein Sohn innerhalb von zwei Tagen Snowboarden, indem er bereits frühmorgens und stundenlang übte, allein. Und meine Tochter kann locker zwei Stunden lang an der perfekten Zeichnung oder am perfekten Freundschaftsbändeli feilen. Ich hoffe eigentlich immer, dass sie an den Hausaufgaben sitzt, wenns dann so ruhig ist im Zimmer. Aber leider gehören die selten zu den Dingen, welche die zwei wirklich wollen.

Streitlustig
Ja. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Vorsichtig
Sie gehören tatsächlich nicht zu den mutigsten Kindern auf Erden. Zwar fährt gerade mein Jüngerer Ski, Snowboard, Skateboard oder Velo wie ein Wilder - aber das sind alles Dinge, bei denen er sich sicher fühlt. Der Sprung vom Dreimeter hingegen kostet ihn zu Beginn jedes Sommers erneut grosse Überwindung, und er wagt ihn oft erst, wenn schon ein paar Kleinere gesprungen sind.

Mürrisch
Die Grosse ist ein Morgenmuffel, wie er im Buche steht. Ich kann ihr sanft «Aufwachen, Süsse» ins Ohr flüstern, worauf sie mich anfährt: «Schrei mich nicht an!» Sobald sie auf dem Pausenplatz ihre Freundinnen trifft, ist sie allerdings bester Laune.

Rechthaberisch
Ich hab meiner Tochter tatsächlich ein T-Shirt gekauft, auf dem «alwaysright» steht. Sie trägt es mit Stolz. Der Kleine wollte eigentlich auch eins davon haben, hat sich dann aber für eines entschieden, auf dem «Got Fondue?» steht. Find ich auch gut. Recht hat er trotzdem.

Ihr seht, die zwei sind ehrlich, zuverlässig, ordentlich, organisiert, diszipliniert, streitlustig, vorsichtig, mürrisch, rechthaberisch - alles auf ihre eigene Art und Weise. Typisch Jungfrau? Ich würde sagen: Typisch meine Kinder.

Im Dossier: Alle «Der ganz normale Wahnsinn»-Blogs von Sandra C.