Der ganz normale wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Kids und Job unter einen Hut bringen? Easy! Oder doch nicht?

«Meine Kinder sind Amerika»

Die Präsidentschaftswahlen in den USA beschäftigen auch die Kinder von Sandra C. - zumindest ein bisschen. Und die Familienbloggerin muss feststellen: Hätten ihre Kinder gewählt, wäre Trump vermutlich auch Präsident geworden.
Wahlen USA Reaktionen Ergebnis Trump Präsident 2016
© Dukas

Sandra C. sprach mit ihren Kindern über das Wahlergebnis vom Mittwoch.

Mittwochmorgen. «Weisst du, was passiert ist?», frage ich meinen Sohn. «Donald Trump ist Präsident von Amerika», sagt er. «Er hat gewonnen gegen die komische Frau.» - «Findest du das gut?» - «Weiss nicht.» - «Hättest du auch Trump gewählt?» - «Vielleicht. Weil von der Frau weiss ich ja nicht einmal den Namen. Trump ist ein lustiger Name. Trump hab ich mal am Fernsehen gesehen. Er hat gesagt, er baut eine Mauer bei Mexiko, weil Mexikaner sind böse. Das ist lustig.» - «Aber glaubst du, dass das stimmt?» - «Nein, aber es ist lustig.» - «Hast du Hillary Clinton auch mal am Fernsehen gesehen?» - «Die komische Frau? Ja. Aber was die gesagt hat, habe ich nicht verstanden.»

Mein Sohn ist Amerika.

Mittwochnachmittag. «Jetzt leg mal das Handy weg», sage ich zu meiner Tochter. «Aber wir chatten über Trump», sagt sie. «Ihr chattet über Trump? Was schreiben denn deine Freunde so?» - «Sie finden alle schlimm, dass er gewonnen hat.» - «Und warum?» - «Weiss nicht.» - «Und was findest du?» - «Ich finde ihn auch blöd. Aber die Clinton find ich eben auch blöd.» - «Warum findest du Trump blöd?» - «Weil er blödes Zeug erzählt. Er will in Mexiko eine Mauer bauen und so. So doof.» - «Und warum findest du Clinton blöd?» - «Ich weiss auch nicht recht. Sie hat irgendwie gar nichts gesagt.» - «Wie glaubst du denn, muss ein Präsident oder eine Präsidentin eines Landes sein?» - «Er muss schauen, dass es den Leuten gut geht. Oder mindestens so gut wie möglich.» - «Darf er lügen?» - «Ja, wenn es dazu dient, dass es den Leuten besser geht.» - «Darf er keine Erfahrung in der Politik haben und auch null Ahnung davon?» - «Ich weiss nicht. Ich hab auch keine Ahnung von Mathe, und mit bisschen üben schaffe ich eine Fünf.» - «Darf er Frauen verachten, über Minderheiten lachen, sich über Behinderte lustig machen?» - «Nein.» - «Und trotzdem wurde Trump gewählt. Hättest du ihn auch gewählt?» - «Ich wäre gar nicht zur Wahl gegangen. Und dass sie Trump gewählt haben, heisst ja, dass die meisten denken, mit Clinton geht es ihnen noch schlechter als mit ihm.»

Meine Tochter ist Amerika.

Mein Sohn ist erst zehn. Er lässt sich noch von derben Sprüchen beeindrucken. Wenn man total desillusioniert ist von einem System und von den Leuten, welche diesem angehören, tut man das auch.

Meine Tochter ist zwölf. Sie hat begriffen, dass hier nicht jemand gewählt wurde - sondern dass jemand nicht gewählt wurde. Von einem Volk, das sich so dringend Veränderung wünscht, dass es bereit ist, dafür Lügen, Ignoranz, Respektlosigkeit, Narzissmus und schlichte Dummheit in Kauf zu nehmen.

In vier Jahren werden meine Kinder älter sein und reicher an Erfahrungen. Das amerikanische Volk auch.

Im Dossier: Alle «Der ganz normale Wahnsinn»-Beiträge von Familienbloggerin Sandra C.