Der ganz normale wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Kids und Job unter einen Hut bringen? Easy! Oder doch nicht?

Will ich nochmal zwanzig sein? Jaaaaa!

Familienbloggerin Sandra C. kommt langsam in ein Alter, in dem man sich auch mal eine Midlife-Krise leisten kann, findet sie...

Es war ein ganz normaler Morgen. Kurz bevor wir das Haus verliessen, sagte mein Sohn - total aus dem Blauen heraus: «Mami, du bisch alt und brechlich!» Klar, ich weiss, für die eigenen Kinder ist man immer uralt. Und normalerweise hätte ich einfach gelacht oder die Schultern gezuckt bei so einem Kommentar. Habe ich auch. Aber irgendwie blieb er trotzdem den ganzen Tag in meinem Kopf. Wie kommt er auf «brechlich»? Ich bin nicht gebrechlich! Im Gegenteil, ich habe eigentlich das Gefühl, ich bin sogar ziemlich fit für mein Alter. Und vermutlich liegt eben genau in diesem letzten Teil des Satzes der Hund begraben: «...für mein Alter.» Ich kann jeden Tag eine Stunde durch den Wald rennen und auf jeder hippen Gästeliste dieser Stadt stehen - es ändert nichts an der Tatsache, dass ich keine zwanzig mehr bin. Und auch keine dreissig. 

Ich komme ins Grübeln. Will ich denn nochmal zwanzig sein? «Um Himmels Willen...» müsste ich eigentlich sagen. Wie war ich denn mit zwanzig? Nach einem Auslandjahr gerade die Matura abgeschlossen, kein Plan was ich mit meinem Leben anfangen will und ständig ein Puff mit irgendwelchen Typen. Will ich das tatsächlich nochmal? Jaaaaa! Nicht das Puff mit den Typen, aber dieses Planlose übt heute, mit 37, irgend einen Reiz auf mich aus. Das Gefühl, alles noch vor mir zu haben. Der Gedanke, dass alles passieren kann. Der Traumjob, der Traummann, die Traumkinder.

Es ist alles passiert. Und ich würde um nichts in der Welt etwas daran ändern wollen. Aber durch die Bemerkung meines Sohnes ist mir eines klar und deutlich bewusst geworden: Die Weichen sind gestellt. Das ist völlig in Ordnung - und macht mich gerade irgendwie unruhig. Klingt nach einer leichten Midlife-Krise, oder? Die kann man schon mal haben, in meinem Alter. Da ich aber plane, älter als 74 zu werden, soll die «richtige» doch noch bis etwa Mitte vierzig warten. Mein Sohn ist dann ein Teenager und ich bin mir ziemlich sicher, seine Bemerkungen haben auch dann noch das Potenzial, mich in eine Krise zu stürzen.

Weitere «Der ganz normale Wahnsinn»-Blogs finden Sie im SI-online-Dossier.