rothebuhler-blog.png

Die Rothenbühler Kolumne

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind.

«Die Liste der Doppelbürger ist sehr sehr lang»

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind. Dieses Mal Fussball-Funktionär Alex Miescher, der nach der Doppeladler-Affäre davon spricht, nur noch Fussballer zu fördern, die auf eine zweite Nationalität verzichten.
Die Rothenbühler Kolumne - Alex Miescher 11.07.2018
© KEYSTONE

Keine Doppelbürger mehr in der Nati? Fussball-Funktionär Alex Miescher sorgt mit seiner Schnapsidee für Kopfschütteln.

Lieber Alex Miescher

Da sind Sie aber in ein schönes Fettnäpfchen getreten. Sie forderten als Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV), die Schweizer Politik solle sich die Frage stellen, ob man in der Schweiz noch Doppelnationalitäten wolle. Für den SFV stellten sie ein Problem dar. 

Man könne sich beim Verband vorstellen, nur noch Fussballer zu fördern, die auf eine zweite Nationalität verzichten. Und dies, nachdem ein paar junge Doppelbürger alles gegeben haben für eine erfolgreiche WM-Beteiligung der NatiNach dem Sturm der Empörung ruderten Sie zurück und meinten, Sie hätten ja nur einen Versuchsballon gestartet, um die Meinung des Publikums zu erfahren. 

Die besten Spieler wurden von einem Verbandsbonzen in ihrem Stolz verletzt

Der Verband reagierte auch weich: Sie seien falsch verstanden worden, Binationale seien willkommen, liess er ausrichten. Präsident Peter Gilliéron hielt es aber nicht für nötig, selbst vor die Mikrofone zu treten. Nun haben wir den Salat: Die besten Spieler wurden von einem Verbandsbonzen in ihrem Stolz verletzt. Und der SFV steht einmal mehr als chaotischer Kommunikator da. 

Irgendeinmal sollte der SFV eine klare Informationsstrategie entwickeln, damit Funktionäre nicht mehr unbedacht solches Zeugs rauslassen und die Tore nur vom Chef geschossen werden. 

Fazit: Gelbe Karte für Sie! 

Vielleicht sind Sie ja ganz froh, dass Ihr Vorschlag keine Chance hat. Wo wollten Sie sonst die besten Spieler herholen? Wer zwei Herzen in seiner Brust hat, gibt nicht so leicht eines ab. Wissen Sie eigentlich, wie viele Doppelbürger auch in Wirtschaft, Kultur und Politik unser Land zum Gewinner machen? 

Die Liste ist sehr, sehr lang. 

Mit freundlichen Grüssen
Peter Rothenbühler