rothebuhler-blog.png

Die Rothenbühler Kolumne

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind.

«Ehrlich, ich dachte, Sie leisten sich jetzt einen Chauffeur»

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind. Dieses Mal dem Komiker und Unfallverursacher René Rindlisbacher.
René Rindlisbacher
© Keystone

Alkohol am Steuer: Und Crash-Fahrer Réne Rindlisbacher kann schon wieder lachen!

Lieber René Rindlisbacher

Wie oft habe ich mich doch totgelacht ab Ihren Witzen! Natürlich nur im übertragenen Sinn des Wortes, sonst könnte ich Ihnen nicht schreiben. Die Schmirinskis waren ein Höhepunkt des schweizerischen Humorschaffens. Auch Ihr Duo Edelmais mit Sven Furrer war spitze. Von Ihnen totgefahren zu werden, fände ich allerdings weniger lustig.

Als ich von Ihrem dramatischen Unfall erfuhr, dachte ich zuerst: Was, der fährt noch Auto? Meinte ich doch, wer schon wegen einem epileptischen Anfall schwer verunfallt war, Herzinfarkt und Depressionen hinter sich hat, darf gar nicht mehr selbst herumfahren. Schon gar nicht besoffen.

Ehrlich, ich dachte, Sie leisten sich jetzt einen Chauffeur oder das Poschti. Aber nein: Irgendwie scheinen Sie – und die zuständigen Behörden – alles auf die leichte Schulter zu nehmen. Gut, Sie haben sich entschuldigt, viel zu spät zwar, und beschlossen, nicht mehr Auto zu fahren, auch viel zu spät. Was viele, die Sie sonst gut mögen, nervt, war Ihr Versuch, den Unfall als etwas darzustellen, über das man schon wieder lachen kann. Gehts noch? 

Ehrlich, ich dachte, Sie leisten sich jetzt einen Chauffeur

Natürlich können Sie im Spital mit Ihren Opfern Spass machen. Das hilft vielleicht besser über Schock und Schmerz hinweg. Schliesslich haben alle Glück gehabt, keiner ist schwer verletzt. Und ein Frontaler mit René Rindslibacher gibt bessere Selfies fürs Album als mit irgendeinem anonymen Süffel … 

In der Öffentlichkeit hätten Sie sich aber sofort ernsthaft entschuldigen müssen, ohne das Ganze ins Lustige zu ziehen. Bei mir hört der Humor definitiv dort auf, wo Menschen mit Alkohol im Blut Auto fahren und riskieren, ganze Familien auszulöschen. 

Mit freundlichen Grüssen
Peter Rothenbühler

Im Dossier: Weitere Rothenbühler-Kolumnen