rothebuhler-blog.png

Die Rothenbühler Kolumne

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind.

«Jede echte Blaublüterin kann von Ihnen lernen!»

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind. Dieses Mal Meghan Markle, der künftigen Ehefrau von Prinz Harry.
Meghan Markle
© Dukas

«Alles absolut perfekt.» Prinz Harrys künftige Braut Meghan Markle.

Liebe Meghan Markle

Wenn Sie am 19. Mai Ihren rothaarigen Prinzen Harry heiraten, werden drei Milliarden Menschen zuschauen. Kein Problem für Sie dieser Druck. Ein professionelles Casting hätte keine bessere Partnerin für den Prinzen wählen können, der so oft von den Medien gejagt, verschrien, verdächtigt, verleumdet wurde und selbst gerne einfach wieder nur ein Frosch sein möchte, ein normaler Mensch. 

Heute ist er das beliebteste Mitglied der königlichen Familie und stiehlt seinem Bruder William, dem künftigen König, fast die Show. Dank Ihnen! Ich habe Sie in sieben Folgen der Serie «Suits» bewundert, wo Sie uns mit Ihrer Intelligenz, Ihrem Augenaufschlag und auch mit wahrlich engen Jupes verzaubert haben. Jetzt haben Sie die grösste Rolle Ihres Lebens übernommen und wissen haargenau, wie man sich als künftige Prinzessin benimmt, Stellung des Kopfes, der Beine, der Hände, der vornehme Gang, alles absolut perfekt, elegant und zurückhaltend, jede echte Blaublüterin kann von Ihnen lernen. 

Sie erinnern mich an Grace Kelly

Ich denke spontan an Prinzessin Grace von Monaco. An diese wunderbare Hollywood-Schauspielerin, die aus dem pummeligen Fürsten Rainier eine Glamour-Figur gemacht hat. Allerdings war Fürst Rainier ein Langweiler, Harry nicht. 

Wenn ich Sie mit Ihrem Verlobten sehe, glaube ich sogar, dass es echte Liebe ist. Sie spielen jetzt die Hauptrolle in der einzigen weltweit erfolgreichen Serie, bei der die Schauspieler am Abend nicht nach Hause gehen und nie mehr eine andere Rolle spielen dürfen. Ein echtes Märchen mit echten Schlössern. Das nur glücklich oder echt tragisch enden darf. A suivre, wie wir Welschen sagen.

Mit freundlichen Grüssen
Peter Rothenbühler