1. Home
  2. Blogs
  3. «Tele»-Streaming-Tipp: «How to Sell Drugs Online (Fast)» auf Netflix

Der «Tele»-Streaming-Tipp der Woche

«How to Sell Drugs Online (Fast)» - Vom Kinderzimmer in den Knast

Ihr liebt Filme und Serien, wisst aber nicht, was ihr als Nächstes bei Netflix & Co. schauen sollt? Kein Problem: Die Zeitschrift «Tele» stellt hier jede Woche Sehenswertes vor. Heute eine Dramedyserie, die um junge Drogendealer geht.

Tele Streaming Tipp How to Sell Drugs Online

Ein nicht ganz so knallharter Drogendealer: Moritz (Maximilian Mundt).

Netflix / Bernd Spauke

Wenn man von der ersten grossen Liebe sitzengelassen wird, kann man schon mal auf blöde Gedanken kommen. So geht es auch Moritz (Maximilian Mundt). Der 17-jährige Nerd zieht kurzerhand einen OnlineShop für Ecstasy auf. Sein bester Freund Lenny (Danilo Kamperidis), selber ein Computercrack, hilft ihm dabei. In kürzerster Zeit versorgen die beiden Teenager die ganze Kleinstadt mit bunten Pillen. Dumm nur, dass Moritz’ Vater
Polizist ist. Noch dümmer, dass der Drogenlieferant Buba (Bjarne Mädel) sich als durchgeknallter Sadist entpuppt. Es ist vollkommen logisch, dass da früher oder später ziemlich viel schiefgehen muss.

Die Serie fesselt einen von der ersten Sekunde an

«How to Sell Drugs Online (Fast)» ist nach «Dark» (2017) und «Dogs of Berlin» (2018) die dritte deutsche Original-Netflixserie. Der sperrige Name leitet sich aus dem Suchbegriff ab, den Moritz ins Darknet eintippt, um herauszufinden, wie er zum Superdealer wird. Selten gab es in letzter Zeit eine Serie, die einen von der ersten Sekunde an dermassen packt. Die Schnitte sind schnell, die Bilder knallig, die Dialoge knackig. Man könnte fast behaupten, die Machart erinnere an einen Ecstasy-Trip.

Was ebenfalls auffällt, ist die Besetzung. Wer gemeint hat, dass «Der Tatortreiniger» die bisher beste Rolle von Bjarne Mädel war, wird hier eines Besseren belehrt. Und die Jungschauspieler Maximilian Mundt und Danilo Kamperidis agieren dermassen abgezockt, das man nur den Hut ziehen kann.

Besonders reizvoll ist die Serie auch, weil sie auf Tatsachen beruht: Maximilian S. aus Leipzig verkaufte unter dem Pseudonym Shiny Flakes aus seinem Kinderzimmer heraus Drogen nach ganz Europa. Bei seiner Verhaftung stellte die Polizei Pillen im Wert von mehreren Millionen Euro sicher. Derzeit sitzt er eine siebenjährige Haftstrafe ab.

«How to Sell Drugs Online (Fast)»; Dramedy-Serie (D 2019); seit 29. 5. auf Netflix

Mehr Streaming-Tipps könnt ihr hier lesen.

Von Simone Reich am 5. Juni 2019