Jubel, Trubel, Blätterwald

Ade, ade, scheiden tut weh

Medienbloggerin Silvia Tschui erstellt eine unvollständige Weltgeschichte unrühmlicher oder historisch wichtiger Trennungen.

Sind sie noch oder sind sie nicht mehr? Kristen Stewart und Robert Pattinson befinden sich anscheinend in der Schwebe. Und Liberty Ross hat die Scheidung von ihrem Regisseur eingereicht. Ich lege an dieser Stelle schonungslos offen: Ich erfahre diebisch gerne von Trennungen der oberen Zehntausend. Lässt irgendwie eine der niedersten Saiten in mir anklingen - nett ist das nicht, aber leider wahr.

Immerhin sind die Damen und Herren tausendmal schöner, reicher und vernetzter als ich und gehen erst noch auf interessantere Partys. Sollen wenigstens im Liebesleben mal Pech haben, bitteschön! Danke sehr. Und Liberty Ross habe ich in jungen Jahren, als ich Assistentin eines Modefotografen war, sogar einmal an einem Shooting getroffen. Sie war wunderschön, scharfgesichtig und nicht sehr nett - ich war aber auch bloss die, die Polaroids aufhängt und Cola bringt und deshalb schwer am unteren Ende der Nahrungskette angesiedelt. Nun gut, ob sich nun Robert Pattinson und Kristen Stewart trennen oder Liberty Ross sich scheiden lässt, hat ausser einer kleinen, zugegebenermassen hässlichen Hämeattacke meinerseits - und wohl seitens ganz vieler Celebritymagazin-Leser - ausser für die Beteiligten wohl kaum Folgen. 

Da steht es mit historischen Trennungen schon ganz anders. Die änderten so manchmal den Lauf der Weltgeschichte. Höchste Zeit also für eine Zusammenstellung einer Kulturgeschichte dramatischer Trennungen. Lasst uns die Zeitspule von hier aus sprunghaft rückwärts rollen! Los! 

KATHARINA DIE GROSSE UND PETER III
Herren der Schöpfung! Lasst es euch einmal mehr gesagt sein: Trinken, Womanizen, Spielen und sich generell lächerlich benehmen geht mit dem weiblichen Geschlecht nicht gut eins. Doof ist es im Speziellen, hat man als Träger solcher Wesenszüge eine charakterstarke Zarin zur Frau. Katharina die Grosse (1762-1796) schaut ihrem Mann genau ein halbes Jahr lang bei Albernheiten zu - dazu gehörte zugegebenermassen auch ein Reformprogramm, welches seine Gemahlin samt konservativer Kräfte zusätzlich gegen ihn aufbringt - bevor sie ihn mithilfe der Gebrüder Orlow 1762 ermorden lässt. Fallout dieser Trennung: Katharina wird Kaiserin von Russland, öffnet das Land gegenüber Ausländern, weitet Russlands Machtbereich bis ans schwarze Meer aus und gründet öffentliche, kostenlose Schulen und Gymnasien. 

HENRY VIII UND CATHERINE VON ARAGON
Er braucht einen männlichen Nachfolger, um die Thronfolge zu sichern, sie ist zu alt. Eine hübsche Lady-in-Waiting ist auch schon zur Hand: Henry VIII (1491-1547) überwirft sich sogar mit dem Papst, um seine erste Ehefrau loszuwerden und Anne Boleyn zu ehelichen. Dies natürlich, bevor er seine nächsten sechs Frauen exekutiert, verbannt, ehelicht etc. Fallout: Trennung Englands von der römischen Kirche, Tochter Mary (von Catherine) verfolgt später während ihrer kurzen Regentzeit die Protestanten brutal, Nachfolgerin Tochter Elisabeth erobert Kolonien und baut England zur Weltmacht aus. Warnung an alle Damen, die hoffen, irgendwie noch einen Prinzen abzukriegen (Harry wär ja noch zu haben): Wenn einem ein englischer Prinz ins Ohr flüstert «I want you to have my babies» meint er es imfall brutalst ernst! 

CLAUDIUS II UND VALENTIN
Nun, der Legenden sind viele, eine davon geht so: Kaiser Claudius II verbietet rund um 270 nach Christus generell das Heiraten - Junggesellen sind schliesslich bessere Krieger. Ein Priester namens Valentin traut heiratswillige Paare daraufhin heimlich. Natürlich gerät er in Gefangenschaft, natürlich entspinnt sich ein zarte Liebesgeschichte mit der Tochter des Kerkerwärters oder ähnlich, natürlich wird er trotzdem exekutiert. Sein Abschiedsbrief war mit «dein Valentin» unterzeichnet. Fallout: «Be my Valentine» bedeutet im englischen Sprachraum bis heute einen Antrag; die Blumenindustrie übersteht den Februar glänzend, Singles kriegen am 14. Februar Depressionen, wenn sie allein zu Hause sitzen. 

JULIUS CÄSAR UND COSSUTIA
Der ambitionierte junge Noch-nicht-Kaiser Gaius Julius (102 v. Ch. bis 44 n.Ch.) löst seine Verlobung mit der jungen Cossutia, da sie nicht der hohen Gesellschaftsschicht der «Eques» oder «Ritter» angehörte. Fallout: Eltern, die hohe gesellschaftliche Aspirationen für ihre Töchter haben, sollten das Portemonnaie für deren Pferdeobsessionen im Teenageralter möglichst weit öffnen. 

DIDO UND AENEAS
Sie, Königin von Karthago, bringt sich, von Aeneas verlassen, dramatisch um und schwört sämtlichen Troyanern ewige Rache. Fallout: Aeneas gründet Rom, punische Kriege.

PRÄKAMBRIUM
Afrika: «Ich kann diesen ewigen Regen und diese Kälte nicht mehr aushalten! I got to break free!» Eurasien: «Geh doch!» Amerika: «Ich verkrümel mich mal auf die andere Seite.» Fallout: Nun, die Weltgeschichte.

Und hiermit schliessen wir die Reihe desaströse Treunnungen und wünschen Kristen Stewart und Robert Pattinson viel Glück. 

Alle «Jubel, Trubel, Blätterwald»-Blogs von Silvia Tschui finden Sie im SI-online-Dossier.