Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Bedingungslose Liebe

Auch wenn ich an diesem Tag eigentlich ganz fröhlich aufwachte, nützte es nichts. Noch bevor ich im Bad ankam, kreuzte ein röhrender Staubsauger meinen Weg. Bedient vom Kindsvater, der im Gegensatz zu mir seit Neuestem ein echter Morgentyp ist.

Dann leerte sich mein Kaffee quer über den Schreibtisch, das Kind versaute seinen Kaschmiranzug, ich unterschrieb voller Überzeugung einen Brief mit «Alexandra Krise» – und ehrlich gesagt, so war es auch. Das junge Glück löste sich auf in ein einziges Chaos.

Ein Wort gab das andere, und schon hing der Haussegen schief. Wegen eigentlich – nun ja – nichts. Der einzige Weg: Fluch(t) nach vorne. Das heisst, sich und anderen eine Freude machen. Jetzt nicht lachen! Aber ich machte einen «Themenabend». Als Hommage an die indonesischen Wurzeln meines Freundes, aus Gründen der Sehnsucht und ehrlich gesagt, weil der Globus dieselbe Idee hatte – Bali.

Ich bin das Gegenteil einer begabten Kochfee, aber ich kann shoppen. So kamen mir die fixfertigen Spezialitäten Be Siap Base Kalas und Wie- auch-immer-Lawar-Ayam genau recht. Für das leibliche Wohl war gesorgt. Als Bananenblatt-Dekofee verwandelte ich unsere Wohnung in einen Tempel. Ich brachte den Göttern Orchideen-Opfer, ölte mich mit Morning Mantra, einem wohlriechenden Körperöl von Bali Balance (www.balibalance.ch), ein, zog Kosmo und mir kleine Sarongs an und dachte sogar an mit Zitronengras parfümierte warme Handtücher!

Als wir friedlich auf dem Boden vor unseren Reisschüsselchen sassen, war ich froh, dass der Staub gesaugt war.

Alexandra Kruse, 33, ist Stylistin und schreibt wöchentlich eine Kolumne für die «Schweizer Illustrierte».

.................................................................................................................................

Was meinen Sie dazu? Diskutieren Sie mit – im unten zur Verfügung gestellten Kommentarfeld.